Page 120

Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe

Service Buchrezensionen Service Autor: Oberst a.D. Friedrich Jeschonnek Innere Führung auf dem Prüfstand: Lehren aus dem Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr Marcel Bohnert, Innere Führung auf dem Prüfstand: Lehren aus dem Afghanistan- Einsatz der Bundeswehr, Veteranen Verlag, Hamburg 2017, ISBN-13 978-3744899024. 248 Seiten, Abbildungen im Text. In der Anlage Befragungsunterlagen. Mit der Studie veröffentlicht der Autor seine Lehrgangsarbeit an der Führungakademie der Bundeswehr. Darin untersucht der Autor systematisch unter Abstützung auf Erhebungen unter Offizieren der Bundeswehr, die an der Führungsakademie Dienst leisteten, ob sich das Konzept der Inneren Führung während des Afghanistan-Einsatzes bewährt hat. Das Ergebnis ist uneindeutig: Während die Verdienste der Inneren Führung unter anderem in Bezug auf den Umgang mit Menschen aus fremden Kulturen oder die Verhinderung von Kriegsverbrechen augenscheinlich waren, zeichneten sich in Politik, Öffentlichkeit, 120 Medien und Bundeswehr Probleme mit dem Umgang der Gewalteskalation im deutschen Verantwortungsbereich ab. Daraus wird gefolgert, dass es Handlungsbedarf in Bezug auf Weiterentwicklung der Inneren Führung gibt. Eines seiner Kernanliegen ist es dabei, die Erfahrungen aus dem Afgha- nistan-Einsatz nicht ungenutzt zu lassen. Diese sollten sowohl bei der militärischen Ausbildung als auch bei der Ent- wicklung einer soldatischen Identität eine zentrale Rolle spielen. Dazu gehören auch Fragen der Traditionsbildung als auch die Etablierung einer angemessenen Veteranenkultur. Dies sollte nach Auffassung des Autors im Rahmen einer ergebnisoffenen Diskussion in Staat und Gesellschaft unter Beteiligung der Soldaten erfolgen. Ein besonders beachtenswertes Werk, das der HHK mit Nachdruck den an Fragen der Inneren Führung, Motivation und Führungskultur interessierten Lesern empfiehlt. Das Buch eignet sich auch als Bestpreis oder Abschiedsgeschenk. de Themen berichtet. Damit wird der Leser in „den typisch deutschen“ Denkalltag geführt. Michel kommt aus der Mitte der Gesellschaft und ist Angestellter bei den Stadt- werken einer überall in unserem Lande liegenden Klein- stadt. In neun Kapiteln erfährt der Leser, wie über Angst, Arbeit, Klima, Bildung, Gesundheit, Geld, Umwelt, Information und Politik mehr oder minder im Familienkreis, mit Nachbarn, am Stammtisch oder auf der Strasse diskutiert oder geredet wird. Gesprächspartner sind seine Frau, sein Sohn, seine Schwiegereltern, Nachbarn oder Gäste in der Stammkneipe, „Leute wie Du und ich.“ Dabei verlassen die Gesprächspartner recht häufig sogar die vermutete Oberflächlichkeit derartiger Gespräche und warten mit Wissen und Fakten auf. Somit erfährt man etwas von der Gedankenwelt und auch damit verbundenen kontroversen Positionen, die gewiss nicht einmalig, sondern sehr verbreitet zu sein scheinen. Gut lesbar und locker geschrieben, haben die Abschnitte durchaus etwas Spannendes. Spannung entsteht mit der Frage, wo der Dialog wohl hingeht und wo er endet. Der Anspruch, dass die Lektüre Spaß macht und unterhaltsam ist, wird mehr als erfüllt. Ein sehr lesenswertes, erbauliches und unterhaltsames Buch, das zum Nachdenken wie Schmunzeln anregt. Ähnlichkeiten mit eigenen Gedanken sind nicht nur rein zufällig. Gut geeignet für die Reise, den Urlaub oder auch als kleines Mitbringsel. Die Adler des Kaisers im Orient 1915 – 1919 – Unser Freund, der Feind Hans Werner Neulen, Die Adler des Kaisers im Orient 1915 – 1919 – Unser Freund, der Feind, Helios Aachen 2016, ISBN 978-3-86933-159-1, 242 Seiten, durchgehend illustriert, Anhang mit Luftfahrzeugtafeln, Truppen-, Personal-, bzw. Verlustübersichten, Karten sowie Anmerkungen, Abkürzungsverzeichnis, Quellenverzeichnis und Personenregister. Im ersten Weltkrieg erhielt das Osmanische Reich, der Vorläufer der heutigen Türkei, umfangreiche deutsche Militärhilfe. Hierzu gehörte die Entsendung von sechs Fliegerverbänden und einer Jagdstaffel. Gleichzeitig wurde quasi aus dem Nichts eine eigene osmanische Fliegertruppe ausgebaut. In der Studie wird über Aufbauarbeit, Personal, Einsätze, Dienst, Logistik, Kontingentwechsel, Gegner und Einsatzräume umfassend informiert. Wie beachtlich bereits die Einsatzreichweite und Kampfintensität waren, stellt der Autor ebenso überzeugend dar wie er auf Kontakte und „Be- ziehungen“ zum Gegner hinweist. Trotz des Verlustes der offi- ziellen Akten konnte der Autor nach jahrelangen Recherchen in privaten Sammlungen, Archiven und Museen ein nahezu vollständiges Bild der fliegerischen Aktivitäten im Nahen Osten zeichnen. Ein Exkurs beleuchtet die britische Fliegersektion, die Lawrence von Arabien unterstützte. Das Deutsch-Denk-Prinzip …. oder denken wie die schweigende Mehrheit?! Dr. Jürgen Kieschoweit, Das Deutsch-Denk-Prinzip …. oder denken wie die schweigende Mehrheit?! gedacht und erzählt von Michel M., Independently published, o.O., Amazon, 2017, ISBN 9781549973550, 180 Seiten Der Autor lässt Michel M. zu Wort kommen, der von seinen Gesprächen und Reflektionen über heute interessieren- HHK 1/2018


Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above