Page 42

Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe

Schwerpunkt 32. AFCEA-Fachausstellung Deutschland digital fit machen Oberst i.G. Armin Fleischmann, Leiter Programmbeirat AFCEA Bonn e.V. – Intelligent. Vernetzt. Sicher“. Dieser Blick ist wichtig: Werden Entwicklungen längst nicht mehr durch den Bedarf der Landes- oder Bündnisverteidigung definiert. 42 Das Militär und andere Bereiche der öffentlichen Sicherheit müssen sich den bestehenden Entwicklungen stellen und Wissen aufholen. Bereits 2017 hatte sich AFCEA mit dem Thema „Innere und äußere Sicherheit 4.0 – Schlüssel zur digitalen Souveränität“ und deren zunehmenden Verzahnung von Produktion mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie beschäftigt. Aufgrund der Umsetzung aktueller Technologietrends wächst auch die Bedrohungen hinsichtlich der Möglichkeiten digitaler Angriffe. Zweifelsohne geht mit Industrie 4.0 aufgrund der zunehmenden Vernetzung ebenfalls die Notwendigkeit erhöhter Sicherheitsstandards hinsichtlich der inneren und äußeren Sicherheit (4.0) einher. Die klassische Trennung zwischen innerer und äußerer Sicherheit ist in unserer vernetzten Welt nicht mehr durchgehend möglich. Innere und äußere Sicherheit stellen damit den Schlüssel zur digitalen Souve- ränität Deutschlands dar. Neben der technologischen Betrachtung müssen Oberst i.G. Armin Fleischmann, Kommando Cyber- und Informationsraum. sich auch rechtliche Rahmenbedingungen und gesellschaftlicher Umgang mit den neuen Chancen und Risiken ändern, um zu einer neuen Form der Souverä- nität – einer digitalen Souveränität – zu gelangen. 2018 nun „Digitale Zukunft gestalten – Intelligent. Vernetzt. Sicher.“ Längst geht Die AFCEA-Fachausstellung mit über 110 Ausstellern aus dem In- und Ausland und das begleitende Symposium haben sich seit 1986 als eine Art grüne IT-Leitmesse zum führenden Treffpunkt der IT- Community für Führungsunterstützung, Nachrichtengewinnung und Aufklärung, Geoinformationssysteme, IT-Sicherheit, Ausbildung, Logistik und SASPF entwickelt. Die 32. Ausstellung steht unter dem Motto „Digitale Zukunft gestalten Gut besuchte Vorträge im Saal REGER des Hotel Maritim. es bei neuen technischen Lösungen für die öffentliche Verwaltung nicht mehr nur um Vernetzung, sondern auch um die sichere Nutzung und andere gemeinsame Gestaltungsfelder der Zukunft. Vor allem intelligente und auch autonome Systeme bieten neue Chancen, bergen aber auch neue Herausforderung. Aktu- elle Entwicklungen und Innovationen werden auch längst nicht mehr durch den Bedarf von Streitkräften oder anderer staatlicher Institutionen bestimmt. Mili- tär und andere Bereiche der öffentlichen Sicherheit müssen sich den bereits stattgefundenen Entwicklungen stellen, Wissen aufholen und neue Kompetenzen erwerben. So erfahren Streitkräfte und Sicherheitsbehörden durch die Digi- talisierung und Automatisierung, im Friedensbetrieb wie im Einsatz, massive Veränderungen, sei es beim Waffeneinsatz, in der Logistik, in der Führung oder in der Aufklärung. Maßgebliche technische Entwicklungen wie etwa soziale Medien sind Treiber gesellschaftlicher Entwicklungen geworden, die vom Staat eine neue normsetzende Rolle abverlangen. Gleichzeitig entwickeln Manipulationen in den Sozialen Medien massiven Einfluss auf demokratische Entwicklungen. Künstliche Intelligenz und autonome Maschinen werden den Staat noch stärker fordern, sowohl in regulatorischer Hinsicht als auch in der Förderung disruptiver Technologieentwicklungen. AFCEA Bonn e.V. wird deshalb mit dem Jahresthema „Digitale Zukunft gestalten – Intelligent. Vernetzt. Sicher.“ auch aktuell seiner traditionellen Rolle als Plattform für die Kommunikation mit den federführenden Stakeholdern in Deutschland gerecht. Auf der 32. AFCEA Fachausstellung wird der Bestsellerautor Marc Elsberg am 11. April in Bonn die Frage diskutieren, wie Deutschland sich für die digitale Zukunft rüsten kann. Abbildungen © StefanVeres Das MARITIM Hotel Bonn ist erneut Veranstaltungsort. HHK 1/2018


Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above