Page 58

Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe

Schwerpunkt ILA Berlin Air Show 2018 Zahlreiche Aussteller werden auf der ILA den neusten Stand der Technik zeigen und Zukunftsvisionen vorstellen. Zu den Schlüsseltechnologien der Industrie 4.0 gehört die additive Fertigung – kurz: 3D- Druck. Diese Technologien entwickeln sich gerade zu einem Milliardenmarkt. Deutschland, wo aktuell hunderte Millio- nen Euro in 3D-Technologien investiert und ganze 3D-Campusse aufgebaut werden, zählt hier zur Weltspitze. Die Möglichkeiten gerade für den Flugzeugbau 58 sind faszinierend. So bietet der 3D-Druck Gewichtsreduktionen von 30 bis 55 Prozent. In einer Airbus A350 XWB können damit bis 1.000 Kilogramm eingespart werden. Und pro Kilogramm weniger Gewicht werden im Laufe eines Flugzeuglebens 25 Tonnen Kerosin und damit CO2 eingespart. Globale Bühne der weltweiten Luft- und Raumfahrt Mehr als 1.000 Aussteller werden im Herzen Europas ihr Know-how zeigen – von ziviler Luftfahrt über Verteidigung und Sicherheit bis zur Raumfahrt, vom Großkonzern bis zum hoch spezialisierten Zulieferer oder Anwender. Mit der Darstellung des Nutzens der Raumfahrt wird das erfolgreiche Konzept „Raumfahrt unter einem Dach“ als Allein- stellungsmerkmal der ILA weiter ausgebaut. Erstmalig auf der ILA Berlin 2018 vertreten sind Kawasaki aus Japan, die israelischen Aerospace-Unternehmen Elbit Systems Ltd. und IAI – Israel Aerospace Industries Ltd. sowie Kongsberg Defence & Aerospace AS aus Norwegen. Zu den neuen internationalen Aus- stellern gehören auch die EU-Kommission und CleanSky. Wie in den Jahren zuvor wird es eine große russische Beteiligung geben. Mit dabei sind beispielsweise ROSCOSMOS, Russian Export Center JSC und Eurasian Partnership of Aerospace Clusters (EPA C). Zu den Ausstellungsschwerpunkten zäh- len „Aviation“, „Space“, „Defense & Security“ sowie „Supplier“ mit dem International Supplier Center ISC. „Special Features“ beinhalten querschnittliche Themenbereiche wie das ILA Future Lab, die UAV Base, die ILA HeliLounge und das ILA CareerCenter. Auch die Bundeswehr wird mit einem Gemeinschaftsstand in Halle 3 vertreten sein. In Kooperation mit dem BMVg und Industriepartnern, wie zum Beispiel Airbus Defence & Space, Airbus Helicopters, Diehl Aerospace, Autoflug und Rohde & Schwarz, widmen sie sich dem Thema „Zukunft der Kooperationen“. Zudem präsentiert die Bundeswehr Großexponate wie den EUROFIGHTER und den NH90. Darüber hinaus erwartet die Besucher auf 4.000 Quadratmetern die größte themen- orientierte Raumfahrtausstellung weltweit. Hier trifft sich die internationale Raumfahrt-Community. Der Space Pavilion, der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und der European Space Agency (ESA) gemeinschaftlich mit der deutschen Raumfahrtindustrie ausgerichtet wird, steht 2018 unter dem Motto „Space for Earth“. Parallel zur Messe greift ein hoch- karätiges Konferenzprogramm mit renommierten Köpfen aus Wissenschaft, Industrie und Politik aktuelle Themen und künftige Herausforderungen der Aerospace-Branche auf. Dabei geht es beispielsweise um Fragen rund um Industrie 4.0, Additive Manufacturing/3DDruck, alternative Kraftstoffe sowie Materialforschung unter dem Motto „Kunststoff trifft Luftfahrt“. Globale Bühne für die Zulieferindustrie Die Zulieferindustrie bildet den industri- ellen Kern der Branche, besteht doch ein Flugzeug aus bis zu vier Millionen Einzelteilen. Die Supply Chain, die auf der ILA eine herausragende Stellung einnimmt, verfügt mit dem International Supplier Center über eine ideale Plattform: Mehr als 300 Unternehmen aus der ganzen Welt präsentieren in einer eigenen Halle ihre Innovationen. Nirgendwo sonst auf der Welt kommt 2018 so viel Zuliefer-Know-how zusammen. www.ila-berlin.de Abbildungen © Messe Berlin GmbH Der „Siegerflieger“ der Lufthansa, der die Fußball-Weltmeister 2016 in die Heimat zurückgeflogen hat. HHK 1/2018 Eurofighter TYPHOON zum 60jährigen Jubiläum der Deutschen Luftwaffe.


Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above