Page 95

Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe

Personalveränderungen News In ihrer neuen Verantwortung bei Rheinmetall ist sie für die Division Electronic Solutions zuständig, in der die elektronischen Komponenten und Systemlösungen und das Flugabwehrgeschäft sowie die Aktivitäten im Bereich Simulation und Ausbildung der Defence-Sparte von Rheinmetall ge- bündelt sind. Die Division erwirtschaftete mit 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von zuletzt rund 700 Mio EUR. Neben Bremen verfügt die Division Electronic Solutions über größere Standorte und Tochtergesellschaften in Zürich, Rom sowie in den USA, Skandinavien, Australien und in Asien. Für die Bundeswehr liefert der Bereich unter anderem das Soldatensystem „Infanterist der Zukunft – Erweitertes System“ sowie wesentliche elektronische Komponenten für Fahrzeuge und komplette Simulationssysteme. Außerdem ist die Division für den Betrieb des Gefechtsübungszentrums des Heeres in der Altmark zuständig. © www.rheinmetall-defence.com Amsterdam/NL, 14. Februar 2018 – Airbus SE hat Bruno Even, 49, mit Wirkung zum 1. April 2018 zum Chief Executive Officer (CEO) von Airbus Helicopters ernannt. Er wird an Airbus CEO Tom Enders berichten und in das Executive Committee des Unternehmens eintreten. Bruno Even kommt von Safran, wo er zuletzt CEO von Helicopter Engines war. Er folgt auf Guillaume Faury, der in der kommenden Woche sein Amt als President Airbus Commercial Aircraft antritt. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Bruno Even eine so er- fahrene Führungskraft für Airbus gewinnen konnten“, sagte Tom Enders. „Bruno war bei Safran schon in jungen Jahren in Führungspositionen tätig. Seine umfassende Erfahrung im Hubschraubergeschäft und seine starke Kundenorientierung machen ihn in Verbindung mit seiner Programm- und Engineering-Kompetenz zum idealen Nachfolger von Guillaume Faury. Bruno wird unseren erfolgreichen Kurs der kontinuierlichen Verbesserung in einem sehr herausfordernden Marktumfeld fortführen.“ Nach seinem Abschluss an der École Polytechnique begann Bruno Even seine berufliche Laufbahn 1992 beim französischen Verteidigungsministerium, wo er für die Entwicklung der Weltraumkomponente des Satelliten Helios I zuständig war. 1997 wechselte er ins französische Außenministerium, wo er technischer Berater des Referatsleiters für strategische Angelegenheiten, Sicherheit und Abrüstung wurde. 1999 ging er zu Safran Helicopter Engines (vormals Turbomeca), wo er verschiedene Führungspositionen innehatte, bis hin zum Executive Vice President Support and Services. Von 2013 bis 2015 war er CEO von Safran Electronics & Defense (vormals Sagem). © www.airbus.com werden“, sagt Reik Hesselbarth, Managing Director von Rohde & Schwarz Cybersecurity. „Insbesondere im Segment der nationalen und internationalen Sicherheitsbehörden sehen wir hier großes Potenzial.“ Siemens war zuvor in leitenden Positionen im Bereich der ITSicherheit tätig, unter anderem als Chief Operation Officer der Deutschen Cybersicherheitsorganisation in Berlin (spezia- lisiert auf Threat Intelligence und Threat Detection) und als Director of Product Development beim Verschlüsselungs- spezialisten Utimaco (heute Sophos). Als General Manager führte er außerdem das Geschäft für IT-Security des TÜV Rheinland und baute dieses aus. © https://cybersecurity.rohde-schwarz.com/de Düsseldorf, 1. Februar 2018 – Susanne Wiegand (45) ist mit Wirkung zum 1. März 2018 zum Mitglied des Bereichsvorstands von Rheinmetall Defence mit Zuständigkeit für die Division Electronic Solutions ernannt worden. Zugleich ist sie zur Vorsitzenden der Geschäftsführung der Rheinmetall Electronics GmbH in Bremen bestellt. In beiden Funktionen tritt sie die Nachfolge von Gordon Hargreave an, der als Mitglied im Rheinmetall Defence Vorstand den weiteren Ausbau des internationalen Geschäfts in Asien betreiben soll und in der Region den „Hub Asien“ aufbauen wird. Susanne Wiegand war von April 2007 bis Dezember 2017 Geschäftsführerin der Werftengruppe German Naval Yards (GNY). In dieser Funktion führte sie erfolgreich die drei Tradi- tionswerften German Naval Yards Kiel (ehemals HDW- Gaarden), Nobiskrug und Lindenau zu einer Werftengruppe zusammen. Überdies war Frau Wiegand für das Defence-Geschäft verantwortlich und zugleich CFO der Unternehmensgruppe. Vor ihrem Engagement bei GNY war die Diplom- Kauffrau in der Managementberatung, bei T-Systems und bei Thyssen Krupp Marine Systems (tkMS) tätig. Hochsensibel wird hochsicher. Mit SINA Systemen von secunet. Sicherheitsrelevante Daten brauchen den besten Schutz, den Sie bekommen können – und der macht selbstverständlich nicht an Landes grenzen Halt. secunet ist eines der führenden Unternehmen für die IT-Sicherheit der Streitkräfte. Unsere SINA Systeme wurden zum Beispiel speziell auf Hochsicherheitsnetzwerke ausgelegt und schützen Ihre Daten bis zur Sicherheitsstufe NATO SECRET. Ihre umfassende Verteidi gungsstrategie ist exzellent. Sollte es der Schutz Ihrer Daten nicht auch sein? IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland IT-Sicherheit „Made in Germany“. www.secunet.com/sina Olaf Siemens


Hardthöhenkurier 1/2018 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above