Hardthöhenkurier :: ONLINE :: | Das Magazin für Soldaten und Wehrtechnik

RUAG qualifiziert CAST-easy für den Tornado und gewinnt Auftrag der Deutschen Bundeswehr

Emmen, Schweiz, 8 März 2017. Doppelter Meilenstein für den Täuschkörpersimulator CAST-easy (Countermeasure Advanced System Test Equipment) von RUAG Aviation: Wie der Partner Airbus Defence & Space bestätigte, hat sich CAST-easy erfolgreich für den Einsatz an Bord der Tornado- Kampfflugzeugs qualifiziert. Mit diesem Erfolg kann RUAG Aviation sich einen bedeutenden Auftrag vom deutschen Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) sichern. Die Bundeswehr wird CAST-easy an Bord ihrer Tornado-Flotte einsetzen. CAST-easy ist eine einzigartige, wirtschaftliche und wiederverwendbare Lösung für das sichere Testen von Systemen zum Einsatz von Chaff und Flare – das sind Täuschkörper, mit denen gegnerische Radar- und Infrarotsysteme abgelenkt werden können. CAST-easy ist ein elektronisches System das auf den Einsatz von Pyrotechnik verzichtet.

„Die Qualifikation von CAST-easy für den Tornado ist ein wichtiger Schritt, um zu demonstrieren, dass diese Simulator-Lösung für jedes Fluggerät mit der Möglichkeit zum Einsatz von Selbstschutzmassnahmen geeignet ist – ganz gleich, ob es sich um Jets, Helikopter oder Transportflugzeuge handelt“, sagt Benjamin Wepfer, General Manager Aviation Products, RUAG Aviation. „Die strengen Qualifizierungstestverfahren validieren unseren Täuschkörper-Simulator nach höchsten Anforderungen“, so Benjamin Wepfer. Für den Einsatz an Bord des Tornado seien dabei die Eigenschaften bei Vibration und Beschleunigung von besonderem Interesse gewesen. „Diese Qualifikation bestätigt: CAST-easy ist die sicherste und zuverlässigste Lösung zum Testen von Systemen zum Ausstoss von Chaff und Flares. Das gilt für die gesamte Bandbreite anspruchsvoller Flugzeugplattformen“, erklärt Benjamin Wepfer weiter. CAST-easy unterstützt alle Systeme zum Täuschkörperausstoss, unabhängig von Hersteller oder Modell.

Die elektronische CAST-easy-Einheit ist sehr langlebig, sie ermöglicht weit über 2’000 Testzyklen. Der Verzicht auf Pyrotechnik sorgt für einen sicheren Betrieb sowie hohe Flexibilität beim Einsatz, auch im Hinblick auf den zivilen Luftraum. Der niedrige logistische Aufwand bringt zudem tiefe Betriebskosten mit sich. „CAST-easy reduziert das Risiko systematischer Fehler erheblich, das mit der Prüfung von Täuschkörperwerfern verbunden ist, welche zum Selbstschutz des Flugzeugs eingesetzt werden. Zudem entsteht kein Pyrotechnik-Abfall, der zu Boden fällt und die Umwelt belastet“, sagt Benjamin Wepfer.

Die nun folgende Lieferung von CAST-easy Simulator-Einheiten an die Bundeswehr festigt die langjährige Partnerschaft zwischen der Bundeswehr und RUAG Aviation. Das BAAINBw hat bereits missim-Simulatoren von RUAG Aviation erworben, um die Fähigkeiten der Tornado-Flotte beim Selbstschutz gegen elektronische Systeme zu stärken.

„Intelligente und maximale Sicherheit ist das ultimative Ziel, wenn wir das Spektrum innovativer Selbstschutzlösungen betrachten, die wir im Auftrag unserer Kunden entwickeln“, betont Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components, RUAG Aviation. „In Kombination verwendet, wie bei missim und CAST-easy an Bord der Tornado-Flotte der deutschen Bundeswehr, ermöglichen unsere Lösungen den Kunden, elektronische Systeme in ihrer Gesamtheit zu testen – von den Sensoren bis zum simulierten Ausstoss von Täuschkörpern.“

© www.ruag.com/aviation

(2015) Hardthoehenkurier.de