Hardthöhenkurier :: ONLINE :: | Das Magazin für Soldaten und Wehrtechnik

Neuer Rüstungs-Champion HENSOLDT erhält Holding-Struktur

Taufkirchen, 15. März 2017 – HENSOLDT, das neu gegründete Sensorhaus, erhält eine marktnahe Holding-Struktur, die von einem neuen Management-Team geleitet wird.

Das aus dem Verteidigungselektronik-Bereich von Airbus hervorgegangene Unternehmen, das zum 1. März 2017 mehrheitlich an den amerikanischen Finanzinvestor KKR verkauft wurde, organisiert sein operatives Geschäft in zwei GmbHs, die von einer Holding geführt werden. Als Geschäftsführer der Holding fungieren Thomas Müller, bisher Geschäftsführer der Airbus DS Electronics and Border Security GmbH (EBS), Chief Financial Officer (CFO) Axel Salzmann, zuletzt CFO der Bilfinger SE, Mannheim, und Chief Human Resources Officer (CHRO) Peter Fieser, zuvor HR-Direktor der Airbus DS EBS GmbH.

Die Holding ruht auf zwei Säulen: Auf der HENSOLDT Sensors GmbH, derzeit noch Airbus DS Electronics and Border Security GmbH, und geführt von Peter Schlote, zugleich Chief Operating Officer (COO) von HENSOLDT, zusammen mit CHRO Peter Fieser. Sowie auf der zweiten Säule der HENSOLDT Optronics GmbH, derzeit noch Airbus DS Optronics GmbH unter Führung von Andreas Hülle. Die juristische Umfirmierung der derzeitigen Gesellschaften erfolgt im zweiten Quartal 2017, sobald die neuen Firmennamen im Handelsregister eingetragen sind.

HENSOLDT ist ein weltweit führender Anbieter von Sensorik für Aufklärung und Überwachung. Das Unternehmen wurde gebildet aus den Verteidigungselektronik-Aktivitäten von Airbus, die 2017 aus dem Airbus-Konzern ausgegliedert wurden und jetzt zusammen mit der früheren Airbus DS Optronics unter dem Markennamen HENSOLDT als neues Sensorhaus an den Markt gegangen sind. HENSOLDT erzielt mit etwa 4.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 1 Mrd. €.

© www.hensoldt.net

(2015) Hardthoehenkurier.de