Hardthöhenkurier :: ONLINE :: | Das Magazin für Soldaten und Wehrtechnik

Airbus stellt die Weichen bei europäischem Satellitenkommunikationsprogramm

Paris, 11. September 2017 – Airbus hat von der Europäischen Weltraumorganisation ESA den Auftrag zum Bau eines Demonstrators für das künftige europäische Programm „Governmental Satellite Communications“ (GOVSATCOM) erhalten. Mit Unterstützung der Europäischen Kommission, der Europäischen Verteidigungsagentur EDA und der ESA soll GOVSATCOM wichtigen europäischen Ländern, Organisationen und Betreibern sichere Satellitenkommunikationsdienste bereitstellen. Das Programm, das voraussichtlich 2020 starten wird, knüpft an die großen europäischen Programme wie Copernicus, Galileo und EDRS-SpaceDataHighway an.

Der zweijährige Demonstrator-Auftrag besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst die Fertigung eines Systems zur dynamischen gemeinsamen Nutzung von Satellitenfähigkeiten. Das Herzstück des Bodensystems, das auf der vom belgischen Unternehmen Newtec entwickelten Newtec Dialog-Technologie basiert, wird am Airbus-Standort in Toulouse eingerichtet. Das System wird von mehreren europäischen Regierungsstellen betrieben und insbesondere für Überseeoperationen eingesetzt. Ein End-to-End-Servicedemonstrator wird das ganze Spektrum der flexiblen und einfach strukturierten Dienste aufzeigen.

Copyright Airbus Satcom

Der zweite Teil des Projekts strebt eine Leistungssteigerung der Newtec Dialog-Technologie an. Ziel ist es, durch das Zusammenlegen von Fähigkeiten den bestmöglichen Nutzen für die künftige Generation von Regierungssatelliten zu ziehen, deren Abdeckungsbereiche in Echtzeit konfigurierbar sein werden. Diese Entwicklung wird es mobilen Nutzern ermöglichen, fließend zwischen den Abtaststrahlen von Satelliten zu wechseln, dabei aber trotzdem die Vertraulichkeit ihrer Operationen weiterhin sicherzustellen.

Der Demonstrator-Auftrag folgt auf zwei Designstudien aus den Jahren 2015 und 2017, an denen Airbus im Auftrag der ESA beziehungsweise der EDA teilnahm. In diesen Studien wurden die Anforderungen seitens der europäischen Regierungskunden festgelegt und quantifiziert sowie die verschiedenen Technologien und Architekturen des GOVSATCOM-Programms und die Vorzüge des Modells zur Bündelung und gemeinsamen Nutzung (Pooling and Sharing) untersucht.

Schwerpunkt des GOVSATCOM-Programms soll zunächst die Bündelung und gemeinsame Nutzung der Kommunikationsfähigkeiten sein, die von bereits im Orbit befindlichen Satelliten der Regierungskunden und kommerzieller Betreiber geliefert werden. Das von der ESA und Airbus entwickelte Demonstrator-Projekt ebnet den Weg für diesen ersten Schritt, der auch von der EDA und 14 EU-Ländern (Belgien, Deutschland, Estland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Litauen, Luxemburg, Österreich, Polen, Portugal, Schweden und Spanien) sowie von Norwegen unterstützt wird. Im Juni 2017 wurde vereinbart, einen Demonstrators für das „Pooling and Sharing“ der Satellitenkommunikationsfähigkeiten zu entwickeln.

Als Integrator des Bodensegments und Hersteller und Betreiber von Kommunikationssatelliten liefert Airbus bereits Satellitenkommunikationssysteme an Regierungen europäischer Länder wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Norwegen sowie an die EDA und NATO.

© www.airbus.com

(2015) Hardthoehenkurier.de