Dortmund, 20. Mai 2019 - Der Landesbetrieb Information und Technik (IT.NRW) hat den IT-Dienstleister Materna im Rahmen einer Ausschreibung des CIOs des Landes NRW mit der Entwicklung eines E-Akten-Systems für alle Landesbehörden in NRW beauftragt. Seit Februar 2019 ist die E-Akte beim ersten eingerichteten Mandanten, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE), erfolgreich in Betrieb. In Zusammenarbeit mit IT.NRW stattet Materna in den kommenden zwei Jahren gemeinsam mit seinen Partnern Ceyoniq, DXC und Infora insgesamt 60.000 Arbeitsplätze in 225 Behörden in NRW mit der elektronischen Verwaltungsakte aus.

Ein wichtiger Meilenstein bei der Einführung der E-Akte in NRW ist erreicht: Zum 1. Februar 2019 ist die E-Akte NRW bei dem Vor-Piloten MWIDE erfolgreich in Betrieb gegangen. Ab Ende Juni 2019 werden bereits 360 Mitarbeiter verschiedener Organisationseinheiten im MWIDE mit dem Live-System arbeiten. Die Lösung basiert auf dem Produkt nscale von Ceyoniq und wurde für die Landesverwaltung bedarfsgerecht erweitert. Die E-Akte läuft bisher reibungslos und wird sehr gut angenommen. Im Vorfeld der Inbetriebnahme hat Materna in Zusammenarbeit mit IT.NRW sämtliche Akten und Vorgänge aus dem alten E-Akte-System der Behörde migriert. Im Zuge der Umstellung wurde mit der E-Laufmappe die Vorgangsbearbeitung an die E-Akte angebunden.

Ausblick: Roll-Out entsprechend EGovG

Zug um Zug werden bis Ende 2019 weitere Pilotbehörden der Landesverwaltung mit der E-Akte ausgestattet, darunter das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI), die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, das Ministerium für Verkehr des Landes NRW, das Landesamt für Finanzen, das Finanzamt Marl und das Landesamt für Besoldung und Versorgung. Ab Januar 2020 startet der großflächige Roll-out in den NRW-Landesbehörden. Dabei werden auch gegebenenfalls vorhandene Altsysteme auf die neue Lösung migriert. 200 Behörden werden komplett neu ausgestattet und setzen somit erstmals eine elektronische Akte ein. Laut E-Government-Gesetz NRW (EGovG) sollen alle Behörden in NRW bis spätestens zum Jahr 2022 mit der E-Akte als führendem System arbeiten. Der landesweit zentrale IT-Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen IT.NRW stellt den Behörden das neue E-Akten-System über einen Rahmenvertrag zur Verfügung.

Materna unterstützt gemeinsam mit seinen Partnern Ceyoniq, DXC und Infora den Landesbetrieb IT.NRW bei den Pilotierungen, Migrationen und Massen-Rollouts. Zu den Leistungen zählen die Produktlieferung und –anpassung, Systemberatung, Migration vom NRW-Landesstandard 1.0 (DOMEA) auf den NRW-Landesstandard 2.0 (nscale) sowie Schulungen der Fachadministratoren und Endanwender des Systems. Klassische Präsenzschulungen werden dabei ergänzt mit multimedialen Schulungsunterlagen. Zusätzliche Unterstützungsleistungen werden in der Konzeption und Umsetzung der Change Kommunikation für alle von den Veränderungen betroffenen Mitarbeiter erbracht.

Die E-Akte NRW ist für die Zukunft gerüstet und basiert auf der Informationsplattform nscale von Ceyoniq – einem Standardprodukt, das sich auf die Bedürfnisse des Landes NRW anpassen lässt. Weitere für die Zukunft wichtige Lösungen können leicht integriert werden, beispielsweise Module für die Personalakte, Vertragsakte, Rechnungseingangsbearbeitung oder GIS-Systeme. Der Prototyp einer TR-Resiscan-konformen Scanstelle läuft bereits in der Bezirksregierung Detmold und ist BSI-zertifiziert. Nach und nach sollen insgesamt fünf zentrale Scancenter im Land NRW eingerichtet werden. Damit wird ein Großteil der Eingangspost des Landes digitalisiert und dem Empfänger tagesaktuell in nscale bereitgestellt. Die E-Akte deckt praktisch alle Anforderungen der Behörden ab: sie dient der beweiswerterhaltenden Ablage, unterstützt die Behördenstrukturen, ist leicht bedienbar und barrierearm. Von jeder Weiterentwicklung profitieren die Behörden in NRW gemeinsam.

Materna Information & Communications SE beschäftigt aktuell weltweit mehr als 2.170 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in fünf Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Public Sector, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

©http://www.materna.de

Drohnen – Chancen und Risiken

Bückeburg, 16. und 17. Januar 2020 – IV. RotorDrone Forum Bückeburg 2020: Beim Hubschrauberzentrum in Bückeburg stehen Themen wie Urbain Air Mobility, Logistik und Traffic Management im Mittelpunkt. Mehr als 100 Experten sind vor Ort und präsentieren ihre Lösungen. Viele zivile Firmen und Forschungseinrichtungen stellen die vielfältigen Anwendungsm... weiterlesen

Deutschland richtet die Invictus Games 2022 in Düsseldorf aus

Berlin, 16. Januar 2020 – Am 15. Januar 2020 hat die Invictus Games Foundation Deutschland offiziell zum Austragungsort der Invictus Games 2022 erklärt. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer: „Dies ist ein einzigartiger Moment. Die Invictus Games sind viel mehr als ein sportlicher Wettkampf. Nicht die sportlichen Höchstleistungen... weiterlesen

RUAG bietet neue Maintenance Check Flights an

Januar 2020 – EASA (European Union Aviation Safety Agency) hat die Prüfflüge nach Wartungsarbeiten, sogenannte Maintenance Check Flights (MCFs), neu reguliert. Demzufolge sind Helikopterbetreiber dazu verpflichtet, ihre Besatzung für Prüfflüge zu schulen. In diesem Rahmen hat RUAG das Kursangebot für MCFs optimiert und steht den Operator & Wartungs... weiterlesen

RUAG International optimiert Inspektion einer Embraer Lineage mit ADS B Out Upgrade und Außenlackierung

Emmen, Schweiz, 15. Januar 2020 – RUAG MRO International hat eine 48-Monats-Inspektion an einer Embraer Lineage mit einer vollständigen Außenlackierung und Avionik-Upgrades kombiniert. Der Kunde entschied sich, die Standzeit optimal zu nutzen und gleichzeitig ein Upgrade von ADS-B Out und FANS durchzuführen sowie die Lackierung und die Kabinenausst... weiterlesen

Ausschreibungssieger im Vergabeverfahren des Mehrzweckkampfschiffes 180 (MKS 180) steht fest

Koblenz, 14. Januar 2020 – Die Bundeswehr beabsichtigt, für die Deutsche Marine eine neue Generation Kampfschiffe zu beschaffen. Für die geplante Stückzahl von vier Einheiten der sogenannten Mehrzweckkampfschiffe 180 (MKS 180) mit einer Option von zwei weiteren Schiffen wurde 2015 ein europaweites Ausschreibungsverfahren begonnen. Nach drei Angebot... weiterlesen

Boeing antwortet auf Angebotsaufforderung für Deutschlands künftigen Schweren Transporthubschrauber

Berlin, 14. Januar 2020 – Boeing hat gestern, 13. Januar 2020, seine Antwort auf die Angebotsaufforderung für Deutschlands künftigen Schweren Transporthubschrauber (STH) abgegeben. Die Angebotsaufforderung wurde am 24. Juni 2019 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) veröffentlicht. Die Auftragsvergab... weiterlesen

Schwerer Transporthubschrauber CH-53K für die Bundeswehr – Sikorsky und Rheinmetall geben Angebot ab

Koblenz/Bonn, 13.01.2020 – Sikorsky, ein Unternehmen von Lockheed Martin, und Rheinmetall haben am 13. Januar 2020 ihr Angebot für die Fertigung und den Betrieb der Sikorsky CH-53K als neuen schweren Transporthubschrauber (STH) der Bundeswehr eingereicht. Für das Projekt haben der US-Hubschrauberhersteller Sikorsky und der deutsche Technologiekonze... weiterlesen

Rheinmetall soll weitere 1.000 Militär-LKWs an die Bundeswehr liefern

Düsseldorf, 13. Januar 2020 – Rheinmetall ist Ende Dezember 2019 mit der Lieferung von 1.000 Logistikfahrzeugen im Wert von 382 Mio. Euro brutto für die Bundeswehr beauftragt worden. Dabei handelt es sich um den dritten Abruf aus einem im Juli 2017 geschlossenen Rahmenvertrag über mehr als 2.200 hochmoderne militärische LKWs, die die Bundeswehr unt... weiterlesen

ältere News lesen

Drohnen – Chancen und Risiken

Bückeburg, 16. und 17. Januar 2020 – IV. RotorDrone Forum Bückeburg 2020: Beim Hubschrauberzentrum in Bückeburg stehen Themen wie Urbain Air Mobility, Logistik und Traffic Management im Mittelpunkt. Mehr als 100 Experten sind vor Ort und präsentieren ihre Lösungen. Viele zivile Firmen und Forschungseinrichtungen stellen die vielfältigen Anwendungsm... weiterlesen

Deutschland richtet die Invictus Games 2022 in Düsseldorf aus

Berlin, 16. Januar 2020 – Am 15. Januar 2020 hat die Invictus Games Foundation Deutschland offiziell zum Austragungsort der Invictus Games 2022 erklärt. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer: „Dies ist ein einzigartiger Moment. Die Invictus Games sind viel mehr als ein sportlicher Wettkampf. Nicht die sportlichen Höchstleistungen... weiterlesen

RUAG bietet neue Maintenance Check Flights an

Januar 2020 – EASA (European Union Aviation Safety Agency) hat die Prüfflüge nach Wartungsarbeiten, sogenannte Maintenance Check Flights (MCFs), neu reguliert. Demzufolge sind Helikopterbetreiber dazu verpflichtet, ihre Besatzung für Prüfflüge zu schulen. In diesem Rahmen hat RUAG das Kursangebot für MCFs optimiert und steht den Operator & Wartungs... weiterlesen

RUAG International optimiert Inspektion einer Embraer Lineage mit ADS B Out Upgrade und Außenlackierung

Emmen, Schweiz, 15. Januar 2020 – RUAG MRO International hat eine 48-Monats-Inspektion an einer Embraer Lineage mit einer vollständigen Außenlackierung und Avionik-Upgrades kombiniert. Der Kunde entschied sich, die Standzeit optimal zu nutzen und gleichzeitig ein Upgrade von ADS-B Out und FANS durchzuführen sowie die Lackierung und die Kabinenausst... weiterlesen

Ausschreibungssieger im Vergabeverfahren des Mehrzweckkampfschiffes 180 (MKS 180) steht fest

Koblenz, 14. Januar 2020 – Die Bundeswehr beabsichtigt, für die Deutsche Marine eine neue Generation Kampfschiffe zu beschaffen. Für die geplante Stückzahl von vier Einheiten der sogenannten Mehrzweckkampfschiffe 180 (MKS 180) mit einer Option von zwei weiteren Schiffen wurde 2015 ein europaweites Ausschreibungsverfahren begonnen. Nach drei Angebot... weiterlesen

Boeing antwortet auf Angebotsaufforderung für Deutschlands künftigen Schweren Transporthubschrauber

Berlin, 14. Januar 2020 – Boeing hat gestern, 13. Januar 2020, seine Antwort auf die Angebotsaufforderung für Deutschlands künftigen Schweren Transporthubschrauber (STH) abgegeben. Die Angebotsaufforderung wurde am 24. Juni 2019 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) veröffentlicht. Die Auftragsvergab... weiterlesen

ältere News lesen