Page 101

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Dekontaminationsübung TOXIC FISH 2016 Marine Bord evakuiert wurde, verlegt dieser Trupp mit einem TEP 90 innerhalb des Hafens zum Liegeplatz der PEGNITZ, um die Einheit für eine Verlegung ins Arsenal oder die Werft vorzubereiten. Dabei werden wichtige Oberdecksbereiche, die für die Verlegung mit Hilfe von Schleppern notwendig sind, dekontaminiert. Auch der hier genutzte Pierbereich muss vom Liegeplatz bis zur Dekontaminationseinrichtung, dem HEP 90, dekontaminiert werden, um ihn anschließend ohne Gefahr wieder benutzen zu können. Dieser Auftrag wird durch die ABC-Kräfte der 5./ABCAbw- Btl 7 aus Husum erledigt. Am Ende der Übung erfolgt eine Eigendekontamination aller ABC-Kräfte sowie der Rückbau des eingesetzten Materials. Soldaten, die einen Nässeschutzanzug getragen haben, werden im Bedarfsfall aus ihrer Kleidung herausgeschnitten. © MarKdo, PIZ Marine / Steve Back Die Soldaten der PEGNITZ legen im HEP 90 ihre Kleidung ab und unterziehen sich einer gründ- lichen Dusche. © KdoSanEins- Ustg / Minh Vu Die Schutzbekleidung wird auf ein Gestänge gehängt und mit Hilfe des Moduls 2 des TEP 90 (Truppen- Entstrahlungs- Entseuchungs- Entwesungs- Entgiftungs-Platz 90 Fahrzeug) dekontaminiert. © KdoSanEins- Ustg / Minh Vu Fazit Insgesamt bringt auch die aktuelle Auflage der Übungsreihe TOXIC FISH allen beteiligten Kräften viele wichtige Erkenntnisse. Fregattenkapitän Scholl zieht diese jedoch noch einmal auf eine übergeordnete Ebene: „Die Verschmelzung der militärischen ABC-Abwehr und des medizinischen ABC-Schutzes gewinnt angesichts aktueller ziviler und militärischer Bedrohungslagen zunehmend an Bedeutung. Die Bundeswehr muss hierfür die geeigneten streitkräftegemeinsamen Fähigkeiten vorhalten, um darauf angemessen reagieren zu können. Die Übungsserie TOXIC FISH leistet hierzu ihren Beitrag mit einem besonderen Fokus auf den Einsatzbereich von Seestreitkräften.“ Overgarment tragen, werden aus diesem Einmalanzug herausgeschnitten. Für dieses Herausschneiden wurde ein spezielles Schnittmuster entwickelt. Der Anzug kann anschließend in einem Stück abgezogen und in bereitstehende Behälter entsorgt werden. Nun betreten die Angehörigen der PEGNITZ das HEP 90 Fahrzeug. In der Entkleidungskabine am Ende dieses Fahrzeugs legen die Soldaten nacheinander Overgarment, Gummischuhe, Gummihandschuhe und am Schluss die ABC-Maske ab. Im sich anschließenden „sauberen Raum“ erfolgt die komplette Entkleidung. Nach einer gründlichen Dusche werden die Besatzungsangehörigen mit neuer Bekleidung ausgestattet und in einen Wartebereich geführt. Die kontaminierte Schutzbekleidung der Besatzungsangehörigen der PEGNITZ wird von Soldaten der 5./ABCAbw- Btl 7, die bei der Entkleidung aus dem ABC-Schutzanzug helfen, über am HEP 90 angebrachten Transportrutschen, in Auffangbehälter geworfen. An- schließend wird die Schutzbekleidung auf ein Gestänge gehängt und mit Hilfe des Moduls 2 des TEP 90 (Truppen- Entstrahlungs-Entseuchungs-Entwesungs Entgiftungs-Platz 90 Fahrzeug) dekontaminiert. Sie ist nach dieser Dekontamination wieder voll einsatz- fähig. In der Vakuumkammer dieses Moduls können sogar elektronische Geräte wie Notebooks oder Handys dekontaminiert werden. Zeitgleich sind die Soldaten des ABC-Ab- wehrzuges Nordsee ebenfalls im Einsatz. In der Nähe der Verwundeten-Dekontaminationseinrichtung haben Sie das Modul 3 des TEP 90 eingesetzt. Dieses Modul 3 ist im Grunde eine große ABCDuschkabine bestehend aus mehreren Kammern. Auch hier müssen alle Soldaten, die einen Nässeschutz tragen, aus diesem herausgeschnitten werden. Anschließend legen sie auf mehreren Stationen vor dem Modul 3 ihren ABCSchutzanzug ab, um am Ende im Modul 3 gründlich zu duschen und mit neuer Kleidung in einen Verfügungsraum entlassen zu werden. Diese sogenannte Eigendekontamination durchlaufen alle Soldaten die an der Pier im Umfeld der PEGNITZ gearbeitet und die Verletzten zur Verwundeten-Dekontaminationseinrichtung transportiert oder begleitet haben. Zum Abschluss erfolgt an diesem Ort eine gründliche Dekontamination der Infrastruktur (Pierbereich bis zur Verwun- deten-Dekontaminationseinrichtung), damit dieser wieder ohne Gefährdung genutzt werden kann. Währenddessen macht sich ein weiterer Trupp des ABC-Abwehrzuges Nordsee für einen neuen Auftrag bereit. Nachdem die Besatzung der PEGNITZ von HHK 4/2016 101


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above