Page 110

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Wehrverwaltung 110 Serie: Wehrtechnische Dienststellen der Bundeswehr HHK 4/2016 Dr. Thomas Mālyusz. Zusammen mit der Industrie werde gelenkte Munition für die Panzerhaubitze 2000 erprobt. Durch die GPS-gesteuerte Munition sollen die Treffergenauigkeit erhöht und Kollate- ralschäden verringert werden. Auch eine Reichweite von bis zu 70 Kilometern sei das Ziel. Die Artillerie sei früher eine reine Flächenfeuerwaffe gewesen. „Durch präzisere Munition verringert sich der Munitionseinsatz. Dadurch relativiert sich der höhere Beschaffungspreis“, erläutert Mālyusz. Die WTD 91 ist auch eng vernetzt mit den anderen Wehrtechnischen und Wehr- wissenschaftlichen Dienststellen. Deutlich wird dieses Zusammenwirken am Beispiel der Qualifikation des neuen Schützenpanzers PUMA gemeinsam mit der Wehrtechnischen Dienststelle für landge- bundene Fahrzeugsysteme, Pionier- und Truppentechnik (WTD 41) in Trier, der Wehrtechnischen Dienststelle für Schutz- und Sondertechnik (WTD 52) in Oberjettenberg und der Wehrtechnischen Dienststelle für Informationstechnologie und Elektronik (WTD 81) in Greding. Direktor Wallrich unterstreicht die beson- deren Qualifikationen seiner Mitarbeiter. „Ohne deren Know-how und langjährige Erfahrung kämen die Infrastruktur in Meppen und unsere vielfältigen Kontakte gar nicht zur Entfaltung“. Daher ist seine Dienststelle auch sehr engagiert in der Personalwerbung. So betreut sie Bachelor-Arbeiten, um Universitätsabsolventen für die hochqualifizierten Tätigkeiten in Meppen zu gewinnen. Und nicht nur das, betont Wallrich: „Wir bieten unseren Mitarbeitern eine große Arbeitszufriedenheit, gepaart mit einer hohen Lebensqualität in dieser Region“. Die Aufgaben der Geschäftsbereiche TBS 100 – Technisch-betrieblicher Servicebereich Neben den Unterstützungsleistungen der Fachwerkstätten und Schutzdienste werden in diesem Bereich das Gebiet der Pioniersonderinfrastruktur und bau- technische Fragestellungen bearbeitet sowie alle Arbeiten an eingeführter und nicht eingeführter Munition und Flugkörpern einschließlich deren Lagerung und Transport durchgeführt. Das Umweltsimulationszentrum, das Verpackungsprüffeld und der Lehrstab für Munition und Explosivstoffe sind ebenfalls dem TBS 100 zugeordnet. GB 200 – Messtechnik Messtechnische Erfassung, Analyse und Dokumentation folgender Vorgänge: – Innenballistische Abläufe und Prozesse der Hochdruckverbrennung – Rohrdynamik und Abgangsballistik von Geschossen – außenballistisches Verhalten von Ge- schossen und Flugkörpern – endballistische Phänomene aller Art – kurzzeitdynamische Vorgänge an Waffenanlagen, Fahrzeugen, Bauten. Außerdem sind die Schieß- und Sprengsicherheit sowie der IT-Service der Dienststelle im GB 200 angesiedelt. GB 300 – Fachzentrum Explosivstoffe – Sicherheits- und Funktionsuntersuchun- gen an Munition, Zündern und Explo- sivstoffen – Analytik chemisch/ physikalischer Eigen- schaften von Explosivstoffen und deren Reaktionsprodukten, gesetz- liche Explosivstoffprüfungen – Untersuchung von Antrieben für Flug- körper und Raketen – Innen- und endballistische Grundsatz- untersuchungen – Zentrale Munitionsüberwachung – Qualifikation von Explosivstoffen – Klassifizieren von Munition. GB 400 – Waffen, Munition, Flugkörper, Wirkung und Schutz – schießtechnische Untersuchungen von Rohrwaffen aller Kaliber, Rohrwaffen- systemen und entsprechender Munition – Systemprüfungen und Bewertungen der Sicherheit von Waffen und Muni- tion – Ergonomie – Untersuchungen zum Schutz von mobilen Plattformen – Bearbeitung aller Raketen, Lenkflug- körper, Flugkörpersysteme, Drohnen und Abwurfmunition. GB 500 – Simulation, Aufklärung u. Sensorik – Simulation, Prozesssimulation; Wissens- management, Erstellung von Soft- ware als Unterstützungsleistung – Durchführen sämtlicher Erprobungs- und Untersuchungsaufgaben an opti- schen und optronischen Geräten – Bearbeiten von Lasersystemen, Strah- lenwaffen, Schießsimulatoren und Gefechtsübungseinrichtungen – Bearbeitung von fachtechnischer Auf- gaben hinsichtlich der Erprobung und Beschaffung von akustischem Gerät und dessen Betreuung in der Nutzung – Planen und Durchführen von Be- schaffungen und Entwicklungen von Messtechnik und Gerät für GeoInfo- wesen Bw – Meteorologische Messungen – Ingenieurvermessung/geograph. Info- systeme - technische Bewertung von Aufklä- rungsmitteln und Bereitstellen von Signaturdaten. Abbildungen: © WTD 91 Blick in die Leit- und Kontrollstelle. Ansprengversuch wie in Afghanistan: Detonation in einem Abwasserrohr wirkt auf ein Studienfahrzeug.


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above