Page 118

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Wehrtechnik Nachrichten aus der Industrie Luftwaffe erhält grundüberholte TAURUS KEPD 350 Lenkflugkörper Jürgen K.G. Rosenthal Mit dem TAURUS KEPD 350 verfügt die Luftwaffe über einen hochmodernen Lenkflugkörper. © MBDA Deutschland 118 2016 integriert und dem Kunden vorgestellt, die Übergabe der letzten überholten Flugkörper ist für 2020 geplant. Die Einrüstung der angepassten GPS Architektur wird bei der MBDA Deutschland in Schrobenhausen durchgeführt. Das ge- änderte GPS System, das aus einer neu entwickelten 4-Element- Antenne (CRPA) und einem modernen GPS-Receiver aus den USA besteht, demonstrierte bereits in 2015 bei Testflügen mit einer Dornier 228 und bei Tragflügen mit dem TORNADO seine Leistungsfähigkeit. Mit dem neuen GPS Receiver verfügt der TAURUS über einen modernen und zukunftsfähigen technologischen Stand für eine GPS gestützte Navigation. Wobei der TAURUS Flugkörper auch mit der Funktionalität des Terrain Reference Navigation, der bildgestützten Navigation, jeweils unterstützt durch Trägheitssensorik unabhängig vom GPS agieren und seine Mission durchführen kann. TAURUS ist zur Bekämpfung verschiedenartiger Ziele ausgelegt, wie verbunkerte Führungsgefechts- stände, Fernmeldezentren, Versorgungseinrichtungen, Brücken, Flugzeuge am Boden, Flugplatzinfrastruktur oder Luftverteidigungsstellungen. Bereits in sicherer Entfernung von feindlicher Flugabwehr vom TORNADO abgesetzt, würde der TAURUS autonom, zum Beispiel im Tiefstflug unterhalb des gegnerischen Radars, sein Ziel ansteuern. Die Missionsplanung des TAURUS berücksichtigt auch einen gleichzeitigen Einsatz mehrerer Flugkörper auf ein Ziel, wobei jeder dieser TAURUS mit einer eigenen Anflugroute zeitgenau im Ziel eintreffen würde. Seinen Flugpfad hält der Marschflugkörper hochgenau, dank eines speziellen, weltweit einzigarti- gen, hochkomplexen Tritec-Navigationssystems, ein. So ist der Lenkflugkörper in der Lage mit hoher Präzision über große Entfernungen auch ohne GPS Unterstützung maximale Wirkung zu erzielen. Das sogenannte Tritec-Navigationssystem führt den Flugkörper selbst unter extremen Wetterbedingungen und über unterschiedlichstem Gelände präzise ins Zielgebiet. Es nutzt mehrere unterschiedliche, voneinander unabhängige Effekte bzw. Sensoreninformationen zur Stützung der Navigation und kombiniert diese Daten mit komplexen Algorithmen zu einem leistungsfähigen Navigationssystem. Ein herkömmliches Inertialnavigationssystem (INS) wird dabei gestützt durch Satellitennavigation (GPS) Geländereferenznavigation (TRN) sowie bildgestützte Navigation, IBN (Image Based Navigation). Der TAURUS ist ein komplexes Waffensystem, das man mit einem autonom fliegenden Flugzeug vergleichen kann. Einzigartig ist das Zusammenspiel der einzelnen Systemkomponenten: die Aufbereitung verfügbarer geografischer Daten, die operationelle Missions- planung mit Download der Missionen in den Lenkflugkörper und das Verbringen und Absetzen vom TORNADO im Flug mit anschließendem auto- nomen Freiflug über eine lange Wegstrecke und Über 500 Kilometer Reichweite, hohe Präzision und große Wirkung im Ziel. TAURUS KEPD 350 ist eine der modernsten Abstandswaffen. Die deutsche Luftwaffe hatte 600 Stück dieser Marschflugkörper beschafft, aktuell erfolgt wie geplant, eine Grundüberholung der Flugkörper. Mit der Grundüberholung wurde die Taurus System GmbH (TSG) beauftragt, ein Tochter- unternehmen der MBDA Deutschland und der SAAB. Der Vertrag zur Grundüberholung der Lenkflugkörper wurde Ende 2013 erteilt und umfasst neben der eigentlichen Grundüberholung der Lenkflugkörper auch die Einrüstung einer geänder- ten GPS Architektur und zugeordnete Softwareanpassungen. Die ersten so überholten Lenkflugkörper wurden im April HHK 4/2016 Bei der Grundüberholung wird auch die Einrüstung der angepassten GPS Architektur durchgeführt. © MBDA Deutschland


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above