Page 119

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Nachrichten aus der Industrie Wehrtechnik die Zündung dann nach vorgegebenen Kriterien (Missionsplanung) aus. Für Brücken gibt es zum Beispiel ein spezielles Angriffsverfahren, bei dem MEPHISTO durch die Fahrbahn hindurch geht, und erst im Pfeiler zur Detonation kommt. Die Auslieferungen des TAURUS KEPD 350 an die deutsche Luftwaffe wurden zwischen 2005 und 2010 planmäßig abgeschlossen. Mit der Grundüberholung (2016-2020) sind die TAURUS Flugkörper auch die nächsten Jahre einsatzbereit, so dass die deutsche Luftwaffe unverändert über einen hochmodernen und flexibel einsetzbaren Lenkflugkörper zur Bekämpfung von hochwertigen Punktzielen verfügt. Der Flugkörper ist am deutschen TORNADO IDS und der spani- schen EF-18 integriert. Tragflüge am EUROFIGHTER und an der GRIPEN zeigten bereits die grundsätzliche Kompatibilität des TAURUS mit diesen Plattformen. Für die südkoreanische Luftwaffe erfolgt aktuell die Integration des Lenkflugkörpers an der F-15K. Bekämpfung des Ziels. Um maximale Wirkung im Ziel zu gewährleisten, stützt sich TAURUS auf den multifunktionellen Tandemgefechtskopf MEPHISTO. Dieser, auch für eine Pene- tration massiver Wände ausgelegte Gefechtskopf der TDW beinhaltet ein Sensorsystem, eine Vorhohlladung mit eigenem Zündsystem und dem Penetrator mit der Hauptladung und dem programmierbaren Zündsystem. Im Ziel kann der TAURUS Flugkörper so Ziele selbst hinter mehrere Meter dicken Schutz- wänden erreichen und wirksam bekämpfen. Die Vorhohl- ladung, die einem definierten Abstand zum Ziel gezündet wird, beschädigt dabei die Oberschicht des Ziels. Diese Vorschädigung erleichtert dem Penetrator das Eindringen und steigert dessen Effektivität. Durch die hohe kinetische Energie des TAURUS beim Auftreffen dringt der Penetrator als Hauptladungsträger in die Zielstruktur ein und wirkt innerhalb des Zieles. Das Zündsystem des Penetrators ist in der Lage, die durchdrungenen Ebenen und Hohlräume zu zählen und löst GIRAFFE 1X - Short Range 3D Radar GIRAFFE 1X kann in mobile Plattformen, feste Strukturen oder C2- Systeme integriert werden. Dieses Radarsystem ermöglicht die gleichzeitige 360˚ Luftraumüberwachung, die GBAD Zielerfassung und das Verfolgen von hunderten von Zielen, ohne Leistungseinbußen (60rpm) sowie die RAM Erkennung und Warnung. Zusätzlich zum Auffassen von Flugzeugen wie auch Drehflüglern, schnellen Raketen und RAM Geschossen kann es auch kleine UAVs (ELSS – Enhanced Low, Slow and Small Target Detection), auch bei starkem „background noise“ bzw. „clutter“ erkennen. Diese neuartige ELSS Technologie ist operationell erprobt und wirkt ohne Beeinträchtigung der Boden- und Luftüberwachung. Zukünftig soll dieses Erkennen und Verfolgen von UAVs zusätzlich durch Sensoren, welche im Radio- und Audio- Frequenzbereich arbeiten, unterstützt und optimiert werden. GIRAFFE 1X kann auch mit der Fähigkeit „Bodenüberwachung“, sowie mit zusätzlichen Fähigkeiten im Bereich „sense & warn“ ausgestattet werden; es kann vor Ort als auch „ferngesteuert“ betrieben werden. Weiterhin bietet es eine flexible Integra- tion von Waffensystemen sowie taktischer Datenverbindungen und kann vollständig in sich geschlossen, mit C3-Funktionen konfiguriert werden. GIRAFFE 1X ermöglicht eine Standard- oder kundenspezifische Datenverbindungs Integration für eine gemein- same, interoperatible Nutzung und den Austausch bzw. die Weitergabe von Zieldaten. Text und Abbildungen: © Saab Um mobile Kräfte und Truppen in der Nähe von Kampfge- bieten gegen Bedrohungen aus der Luft zu schützen, bedarf es Agilität, Präsenz und Präzision. Um dies zu gewährleisten, hat Saab das GIRAFFE 1X Short Range 3D-AESA Radar-Überwachungssystem entwickelt. Die GIRAFFE 1X ist eine ideale Luftraumüberwachungskompo- nente in der VSHORAD Domäne und kann als „Lückenfüller“ verwendet werden, der den zuständigen Kommandeuren die Fähigkeiten bereitstellt, die für eine kontinuierliche und präzise „situational awareness“ notwendig sind. Das System bietet Sense & Warn-Funktionalitäten mit einer 360˚ Erkennung und Verfolgung von Fluggeräten wie auch RAM-Bedrohungen bis zu einer Reichweite von ca. 75 Kilometer. Es garantiert eine schnelle Übersicht der Luftlage, so dass sofortige und wirksame Entscheidungen und Reaktionen auf sich ändernde Bedrohungen getroffen sowie neue Taktiken auf sich ändernde Einsatzbedingungen erstellt werden können. GIRAFFE 1X ist ein kleines, leichtes und dennoch leistungs- fähigen 3D-Radar, welches einfach und mit geringem Integra- tionsaufwand in fast jede Art von mobiler Plattform, fester Struktur oder C2-System integriert werden kann. Das System ist so konzipiert, um optimierte Funktionalitäten und Fähigkeiten im Bereich Kurzstreckenüberwachung und Ground Based Air Defence (GBAD) zu liefern. Das Radarsystem ermöglicht eine schnelle Übersicht der Luftlage. HHK 4/2016 119


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above