Page 42

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Schwerpunkt Das aktuelle Interview von der ILA Berlin Air Show „Die ILA 2016 hat gezeigt, dass sie Synonym für Innovation and Leadership in Aerospace ist“ Interview mit Volker Thum, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) vertritt die Interessen einer Branche, die durch internationale Technologieführerschaft und weltweiten Erfolg ein wesentlicher Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft geworden ist. Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie bündelt nahezu alle strategischen Schlüsseltechnologien. Zu den primären Aufgaben des BDLI gehören die Kommunikation mit politischen Institutionen, Behörden, Verbänden und ausländischen Vertretungen in Deutschland sowie Serviceleistungen für Mitglieder im In- und Ausland. Der Verband ist verantwortlicher Veranstalter der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin. Der BDLI ist offiziell beim Deutschen Bun- destag akkreditiert und erfüllt dort eine Reihe gesetzlich verankerter Aufgaben. Auf der ILA Berlin Air Show sprach HHK-Chefredakteur Jürgen K.G. Rosenthal mit Volker Thum, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. über aktuelle Themen der HHK: Die ILA neigt sich dem Ende zu, Zeit für ein Resümee: Wie bewerten Sie im Ergebnis die diesjährige ILA? Thum: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat in ihrer Grußbotschaft zur ILA 2016 treffend formuliert: „Die ILA steht für Technologie in Perfektion und manch wahrwerdende Zukunftsvision“. 42 Die ILA 2016 hat gezeigt, dass sie Synonym für „Innovation and Leadership in Aerospace“ ist. Sie hat die Zukunftsthemen unserer Branche aufgegriffen und ihnen wichtige Impulse verliehen, die wesentlich für den auch künftigen Erfolg unserer Industrie im globalen Wettbewerb sind – allen voran Nachhaltigkeit, Digitalisierung, In- dustrie 4.0, 3D-Druck und das Un- bemannte Fliegen. Und genau das erklärt die Anziehungskraft und den Erfolg dieser internationalen Branchenmesse. Die ILA wird auch künftig seismographisch die entscheidenden Entwicklungen unserer Industrie erlebbar machen und aktiv gestalten – denn sie sind die Treiber für den Erfolg im harten internationalen Wettbe- werb. Branche. Im Vorgriff auf das neue Konzept der ILA ab 2018 haben wir 2016 bereits wesent- liche Themen und Elemente aufgegriffen: Das neue ILA Future Lab am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums ermöglichte mit vielen High Tech-Produkten einen faszinierenden Ausblick in die technologische Zukunft unserer Industrie. Auf dem erstmals durchgeführten ILA Startup Day stellten über 50 junge Unter- nehmen ihre disruptiven Technologien und Geschäftsmodelle vor, die die Aerospace Industrie bereichern können. Ihren Stellenwert als führende Raumfahrtmesse Europas baute die ILA weiter aus mit starker Beteiligung inter- nationaler Raumfahrtagenturen und Unternehmen. Der Space Pavillon, ein besonderes Highlight der ILA, präsentierte anschaulich den Nutzen der Raumfahrt für die Menschen. Größter Aussteller der ILA 2016 war wieder die Bundeswehr, die sich als hochtechnologische Streitkraft und attraktiver Arbeitgeber eindrucksvoll präsentierte. Im Einsatzpavillon demon- strierten die Bundeswehr und die militärische Luftfahrtindustrie gemeinsam die erfolgreiche Zusammenarbeit zur HHK 4/2016 Internationale Technologieführerschaft und weltweiter Erfolg sind ein wesentlicher Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft. © HHK / JRosenthal


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above