Page 62

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Schwerpunkt Nachbericht von der EUROSATORY 2016 Bericht von der EUROSATORY 2016 – International Exhibition Besondere Aufmerksamkeit galt dem Bereich „Land Security & Defence“ Jürgen K.G. Rosenthal Kärcher Futuretech und Mercedes-Benz Special Trucks präsentierten den ge- meinsam entwickelten geländegängigen „Trinkwasser-Unimog“, mit dem sich bis zu drei autonome Trinkwasserversorgungssysteme 62 in schwer erreichbare Gebiete transportieren lassen. Das Abladen der Systeme vor Ort übernimmt zeitsparend ein hydraulisch be- triebener Kran. Sobald der „Wasser-Unimog“ entladen ist, wird die Ladefläche zur Verteilung des Trinkwassers in um- liegende Gebiete vorbereitet. Ein Kissen- tank mit einer Kapazität von 5.000 Litern wird auf der Pritsche ausgelegt und mit Hilfe einer am Unimog integrierten Hoch- leistungspumpe befüllt. Diese Pumpe wird auch genutzt, um das Wasser anschließend zu weiteren Menschen zu för- dern. Das System von Kärcher Futuretech und Mercedes-Benz Unimog bietet Hilfs- organisationen eine ideale Lösung für die Produktion und Verteilung von lebensnotwendigem Trinkwasser. Kernstück der auf dem „Trinkwasser-Unimog“ transpor- tierten Systeme ist jeweils die Wasseraufbereitungsanlage WTC 5000 UF von Kärcher Futuretech. Betrieben durch ihren jeweils mitgelieferten Stromgenerator kann sie bis zu 5.000 Liter Trinkwasser pro Stunde produzieren. Sie erzeugt mittels Ultrafiltration aus nahezu jeder natürlichen Rohwasserquelle partikelfreies Trinkwasser, das sowohl mikro- biell als auch viral sicher eingestuft wird und der deutschen Trinkwasserverordnung entspricht. Die Tagesleistung der drei WTC 5000 UF liegt zusammen bei 360.000 Liter pro Tag. Das entspricht nach den Standards der World Health Organization (WHO) einer Versorgung von bis zum 50.000 Menschen. Rheinmetall präsentierte in diesem Jahr eine Reihe von Weltneuheiten, allen voran das neue Gefechtsfahrzeug LYNX. Das feuerstarke, hochgeschützte und agile Kettenfahrzeug trägt zur Über- legenheit auf dem Gefechtsfeld bei und eignet sich für Operationen von der friedensstabilisierenden Mission bis hin zum hochintensiven Gefecht. Der Schützenpanzer LYNX zeichnet sich durch vier Kernfähigkeiten aus: Feuerkraft, Schutz, Führbarkeit und Beweglichkeit. LYNX ist mit Rheinmetall‘s LANCE-Turm ausgestattet und verfügt als Hauptbewaffnung über eine stabilisierte fremdan- getriebene und luftsprengpunktfähige Maschinenkanone wahlweise im Kaliber 30mm oder 35 mm. Damit kann der LYNX Ziele mit hoher Präzision und Wirkung auf bis zu 3.000 Meter auch aus der Bewegung bekämpfen. Ebenso lassen sich Panzerabwehrlenkflugkörper und eine mit der Hauptoptik verbundene sekundäre Waffenstation (Main Sensor Slaved Armament/MSSA) einrüsten. Hier- durch verfügt das Fahrzeug nicht nur über eine Hunter-Killer, sondern auch über eine Killer-Killer-Fähigkeit, da Kommandant und Richtschütze unabhängig voneinander beobachten und kämpfen können. Die Fahrzeugarchitektur bietet ein hohes Schutzniveau. Die ballistische Panzerung schützt gegen Panzerabwehrwaffen, Mittelkalibermuni- tion, Artilleriesplitter, IED und Bomblets, die gesamte Besatzung ist zudem durch Spall-Liner im Inneren geschützt. Minen- und IED-Schutzpakete, entkoppelte Sitze sowie das optional einzurüstende aktive Hardkill-Schutzsystem Active Defense System (ADS) erhöhen die Überlebensfähigkeit zusätzlich. Sowohl Kommandanten als auch Richtschützen steht mit dem Stablisierten Elektrooptischen Sichtsystem (Stabilized Electro Optical Sight System/SEOSS) eine stabilisierte digitale TV- und IR-Optik mit integriertem Laserentfernungsmesser und Feuerleitrechner zur Verfügung. Die Be- satzung hat zudem über Displays sowohl bei Tag als auch bei Nacht aus dem Weltpremiere: Schützenpanzer LYNX. © Rheinmetall HHK 4/2016 Die Wasserauf- bereitungssysteme von Kärcher Futuretech sind in der Lage Wasser aus Seen, Brunnen und Flüssen zu sauberem Trinkwasser aufzubereiten. © Kärcher Futuretech


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above