Page 63

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Nachbericht von der EUROSATORY 2016 Schwerpunkt Kampfraum heraus eine nahtlose 360- Grad-Rundumsicht. Rheinmetalls Situatio- nal Awareness System (SAS) mit automa- tisierter Zielerkennung und -verfolgung steigert die Hunter-Killer-Fähigkeit und senkt die Reaktionszeiten auf ein Minimum. Aufkommende Bedrohungen können schnell mit Haupt- oder Zweitbewaffnung bekämpft werden. Laserwarnsensoren und das akustische Schützen- lokalisierungssystem (ASLS) sind ebenfalls integriert. Ein Gefechtsführungssystem und eine Bordverständigungsanlage zur taktischen Kommunikation ergänzen die Ausstattung. Aufgrund des bemannten Turmes kann der Kommandant weiterhin „über Luke“ führen. Auch Richtschütze und Fahrer verfügen über Luken, zudem können zwei Soldaten aus dem hinteren Kampfraum ebenfalls über eine Luke das Fahrzeugumfeld beobachten. LYNX zeichnet sich durch ein hervorragendes Leistungsgewicht aus. Er kann Steigungen von bis zu 60 Prozent und seitliche Schrägen von über 30 Grad meistern, Gräben von bis zu 2,5 Metern überschreiten und Gewässer bis zu einer Tiefe von 1,50 Metern durchwaten. Weiterhin kann er bis zu einem Meter hohe Hindernisse überklettern. Wahlweise lassen sich Gummi- oder Leichtmetallketten verwenden. Eine Fahrzeugfamilie – eine Logistik – ein Anbieter: Rheinmetall hat mit dem LYNX eine neue Fahrzeugfamilie geschaffen und bietet zwei Klassen an: KF31 und KF41 (KF steht für Kettenfahrzeug). Der vorgestellte LYNX KF31 wiegt bis zu 38 Tonnen und bietet 3+6 Soldaten Platz, LYNX KF41 ist etwas größer und kann 3+8 Soldaten transportieren. Beide Fahr- zeugklassen können auch für andere Einsatzzwecke konfiguriert werden, zum Beispiel als Führungsfahrzeug (Command& Control), Spähpanzer (Reconnaissance), Gefechtsschadensinstandsetzungsfahrzeug (Repair&Recovery) oder Sanitätspanzer (Ambulance). Weitere Neuheiten sind: – die 130mm- Waffenanlage L/51: ein in Eigenentwick- lung entstandener Demonstrator für eine Hauptbewaffnung einer künftigen Kampfpanzergeneration; – das G-BKF: das von der Liebherr-Werk Ehingen GmbH für die Bundeswehr entwickelte Geschützte Bergekranfahrzeug; hier stammen die Remote Controlled Lightweight Missile Mount (RCLM) - ein neues fernbedienbares Startgerät für Flugkörper. © Rheinmetall geschützten Fahrer- und Krankabinen von Rheinmetall; – die Remote Controlled Lightweight Missile Mount (RCLM): ein neues, extrem leichtes und einfach zu integrierendes fernbedienbares Startgerät für Flugkörper; - Skynex: Rheinmetalls neuer Ansatz für ein vollständig vernetztes umfassendes bodengebundenes Flugabwehrsystem der nächsten Generation; – die Revolver Gun Mark 3: eine neue netzwerkfähige Flugabwehrkanone mit integrierter Sensor- und Trackingeinheit. Daneben zeigt der Konzern weitere Schwerpunkte des Gesamtportfolios. RUAG Defence stellt einen großen Ausschnitt aus seinem Portfolio vor. RUAG Ammotec zeigte die Frangible-Munition vor. Konventionelle Vollmantelpatronen


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above