Page 70

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Heer Nach dem EU-Einsatz ist vor dem EU-Einsatz... insbesondere aus der Planungsübung, wurde direkt umgesetzt. Ab Juli werden ca. 60 Angehörige des EUROCORPS in die Zentralafrikanische Republik verlegen und im Rahmen der EUTM CAF ihren Dienst versehen. Die im Rahmen dieses Einsatzes gewonne- nen Erfahrungen werden wiederum sowohl in die Vorbereitung und Durch- führung der EUBG 2017-1 Verpflichtung, als auch weiterer EU Einsätze in den kommenden Jahren fließen. Es ist derzeit vorgesehen, dass das EUROCORPS auch im ersten Halbjahr 2017 den Kern des Per- sonals inklusive des Mission Commanders für EUTM CAF stellen wird. Eine erneute Beteiligung an der EUTM MALI im zweiten Halbjahr 2017 wird derzeit durch die Rahmennationen geprüft. Das EUROCORPS versucht parallel auch weiterhin, ein Netzwerk zu verschiedenen Institutionen und Bereichen der EU aufzubauen, um die Zusammenarbeit auf eine noch breitere Basis zu stellen und seine Expertise in diesem Bereich weiter auszubauen. Nicht nur auf Grund der guten Erfahrung aus dem Einsatz in Mali in der Zusammenarbeit mit der zuständigen EU-Polizeimission, sondern auch um dem immer wichtiger werdenden „Comprehensive Approach“ gerecht zu werden, wurden beispielsweise Verbindungen zur European Gendarmerie Force (EUROGENDFOR) in Vicenca aufgebaut. Im Mai nahm EUROGENDFOR zum ersten Mal mit einem Beobachter an der Zertifizierungsübung für das (F) HQ EUBG 2016-2 teil und wird sich mit Personal auch im vom EUROCORPS gestellten (F)HQ der EUBG 2017-1 und im MHQ der EUTM CAF Mission beteiligen. Auf Grund der täglich gelebten europä- ischen Multinationalität, den EUBG-Übun- gen und den verschiedenen Erfahrungen aus den unterschiedlichen Einsätzen und einsatzgleichen Verpflichtungen hat das EUROCORPS in den Jahren 2014 bis 2016 Expertise bezüglich Einsätze im Rahmen der Europäischen Union erworben, die derzeit als Alleinstellungsmerkmal im Ver- gleich mit anderen Korpsstäben gelten kann. Sei es als MHQ mit direkter Anbindung an Brüssel, als (F)HQ unter einem OHQ oder auch „nur“ in der Zusammenarbeit mit dem EUMS und anderen EU Institutionen. Damit wird das EUROCORPS vierzehn Jahre nach seiner Aufstellung seinem Namen mehr als gerecht. Ein durch und durch europäisches Korps für die Europäische Union. Derzeit wird analysiert, wie die erworbene Expertise und enge Anbindung an die EU beibehalten werden kann, wenn sich das EUROCORPS beginnend ab 2018 auf seinen nächsten großen Auftrag vorbereiten wird, das LCC für die NRF in 2020… Bonne chance! Nach der Rückkehr des EUROCORPS Kon- tingents aus Mali wurde ein „Lessons Learned“ Workshop zum Einsatz im Rahmen einer europäischen Ausbildungs- mission durchgeführt. Er hatte zum Ziel, Erfahrungen sowohl für die Vorbereitung des Personals, aber auch Nachbereitung und Durchführung zukünftiger Einsätze festzuhalten. Hervorzuheben ist, dass das EUROCORPS Personal durch seine tägliche Arbeit in einem europäisch multinationalen Umfeld und der daraus erworbenen Expertise bereits an sich bestens auf einen Einsatz in einer europäischen Mission vorbereitet ist. Mit Blick auf die Struktur und Dienstpostenbesetzung konnte festgehalten werden, dass die Personalgestellung für einen erneuten Einsatz im Rahmen der Europäischen Union zwar stets neu zu bewerten wäre, das Personal des Korpsstabes, das EUROCORPS selbst sowie die Europäische Union davon aber ohne Einschränkungen profitieren würden und ähnliche Einsatzgestellungen wann immer möglich für die Zukunft vorzu- sehen sind. Die Gelegenheit, dies in die Tat umzu- setzen, ließ nicht lange auf sich warten und das EUROCORPS stand vor der Frage, ob es erneut eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Soldaten für eine EU-Mission stellen könnte, diesmal in der Zentralafrikanischen Republik (CAF). Besonders interessant war in diesem Fall, dass die Mission mit Übernahme der Verantwortung durch das EUROCORPS und in Funktion des stellvertretenden kommandierenden Generals EUROCORPS als Mission Commander, von einer reinen Beratungsmission zu einer Be- ratungs- und Trainingsmission, ähnlich der Mission in Mali, umstrukturiert werden sollte. Die Erstellung des Missionsplans wurde in diesem Fall auch nicht durch die Mission, sondern von den designierten Angehörigen des EUROCORPS im Rahmen einer kleinen Planungsgruppe in Straßburg durch- geführt. Hierfür konnten direkt die Erfahrungen aus dem Mali-Einsatz eingebracht werden, insbesondere die Erfahrungen, die im Herbst des vergangenen Jahres mit dem Beitrag zur Weiterentwicklung der Mission gemacht wurden. Aber auch die in den verschiedenen Stufen der parallel laufenden EUBG 2016-2 Übungsserie erworbene Expertise, Der stellver- tretende kommandierende General des EUROCORPS mit dem Verteidigungsminister der Zentralafrikanischen Republik. © HQ EUROCORPS Soldaten des EUROCORPS vor dem Europa- parlament in Straßburg. © HQ EUROCORPS 70 HHK 4/2016


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above