Page 85

Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe

Das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ Luftwaffe lungsbereich Taktik, Technik und Ver- fahren, sowie die Einsatzauswertung, – I. Bataillon mit vier Staffeln in Schortens und Wittund (4. Staffel), – II. Bataillon (Diepholz) mit drei Staffeln in Schortens und Diepholz (6. Staffel), – III. nicht aktives Bataillon mit drei Staffeln in Schortens, – Ausbildungsstaffel in Schortens. Das Regiment umfasst rund 1.600 Dienstposten für Soldaten und mehr als 72 zivile Mitarbeiter (gemäß Anpassung 2016). Der Dienstpostenanteil (Reser- visten) für nicht aktive Strukturen ohne Mit zunehmender Bedeutung von Luftstreitkräften haben seitdem Sicherungskräfte von Luftwaffeneinrichtungen wie Flughäfen, Radaranlagen und Raketenabschusseinrichtungen einen hohen Stellenwert. Dies gilt bis heute. Seit ihren Anfängen vor rund 60 Jahren bis heute hat die deutsche Luftwaffe die Sicherung ihrer Einrichtungen durch infanteristisch spezialisierte Kräfte im Auge und passt diese Kernfähigkeit den sich verändernden Erfordernissen kon- tinuierlich an. Heute ist der Objekt- schutz in der Luftwaffe eine Kernfähigkeit. Auftrag, Aufgaben und Fähigkeiten Im Rahmen der Neuausrichtung der Streitkräfte insgesamt (2014), wurde der Verband erneut umstrukturiert. Ihm wurde in Abwandlung und Ergänzung der vorherigen Sicherungsaufgaben der Kernauftrag „Aktivierung, Schutz und Betrieb eines Flugplatzes im Einsatzland“ übertragen. Das ObjSRgtLw „F“ stellt im Rahmen seiner Kernaufgabe Kräfte und Fähigkeiten für Einsätze zur Aktivierung, zum Schutz und Betrieb einer Deployed Operating Base (DOB), ab. Dies kann im Rahmen einer Anfangsoperation vor Eintreffen des Einsatzgeschwaders und dann entsprechend der Einsatzdauer durch Bereitstellung weiterer Kontingente erfolgen. Darüber hinaus ist das Regiment für die Truppenausbildung und Einsatzbereitschaft seiner Kräfte verantwortlich. Aufgaben im Einsatz: Das ObjSRgtLw „F“ unterstützt das Einsatzgeschwader in einer DOB mit eigenen und unterstellten Kräften durch: – Überwachung, Sicherung und Ver- teidigung des Objektes (einschließ- lich Personen/Kfz Kontrolle, Schutz der An- und Abflugsektoren, Raum- schutz), – Patrouilleneinsatz im Einsatzraum, – Startbahn- und Infrastrukturerhaltung/ -instandsetzung (Airfield Damage Repair, ADR), – Flugabwehrschutz (*), – Sicherstellung von beweglicher Unter- bringung, Transport und Versorgung mit Verpflegung, Munition und Treib- stoffen, – Feldjägereinsatz (*), – Brandschutz- und Selbstschutz, – Kampfmittelabwehr (*), – taktische Gesprächsführung/Einsatz von Feldnachrichtenkräften, – Einsatz von Air Mobile Protection Teams (AMPT). (*) Der Verband ist darauf eingestellt, Fähigkeiten anderer Organisationsbereiche zur Aufgabenerfüllung zu integrieren und einen Unterstützungsverbund in der DOB zu unterhalten. Hierzu können unter anderem ABC/SE-Kräfte und Feldjäger aus der SKB, Flugabwehr (Manpads/STINGER) aus Verbänden der Luftwaffe, Kampfmittelabwehr durch das Heer oder Kräfte des Zentralen Sanitätsdienstes gehören. Zu den neuesten Aufgaben gehört, Luftfahrzeuge durch AMPT’s am Boden zu schützen. Struktur und Dislozierung Das ObjSRgtLw „F“ gliedert sich in: – Stab und Stabszug mit integrierten Feldnachrichtenkräften und Entwick- 85 Bewegliche Unterbringung im Einsatz. © Bundeswehr / Meenen HHK 4/2016 Zu den Aufgaben des ObjSRgtLw zählt auch die Startbahninstandsetzung (Airfield Damage Repair, ADR). © Bundeswehr / Meenen


Hardthöhenkurier 4/2016 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above