04. Dezember 2019 – Saab hat einen Vertrag über ein Mid-Life-Upgrade-Programm für die AGDUS-Fahrzeugsimulatoren der Bundeswehr unterzeichnet. Der Auftragswert beträgt 18 Mio. EUR und die Lieferungen werden in den Jahren 2020 bis 2022 erfolgen.

Einen ersten Schritt zur Modernisierung ihrer militärischen Ausbildungsfähigkeit unternahm die Bundeswehr im Jahr 2017, als Saab den Laser-Codestandard U-LEIS implementierte. Dadurch wurde die Interoperabilität der Bundeswehr deutlich erhöht und ermöglichte die Teilnehme an multinationalen Übungen der Streitkräfte. Der jetzige Auftrag stellt den nächsten Schritt in dem Modernisierungsprozess dar und beinhaltet den Austausch veralteter Hardware sowie die Installation neuer Software auf allen Fahrzeugen, die von der Bundeswehr bis mindestens 2030 im Einsatz sein sollen.

 DSC4898 HR web

Foto ©Harleys, Saab

„Wir freuen uns, die Interoperabilität des deutschen Kunden zu erweitern, was ein wichtiger Faktor ist, um an hochwertigen multinationalen Übungen teilnehmen zu können. Saab blickt auf eine lange Geschichte guter Zusammenarbeit mit dem deutschen Kunden zurück und dieser Auftrag stärkt unsere Beziehung noch weiter.“, sagt Åsa Thegström, Leiterin der Business Unit Training & Simulation im Saab-Geschäftsbereich Dynamics.

Mit dem Auftrag wird das AGDUS BT 46 System der Bundeswehr an die neueste Technologie angepasst. Das Upgrade umfasst Echtzeit-Systeme, Wireless-Technologie und Augmented Reality (Einspiegelung virtueller Effekte in die reale Umgebung durch Optiken und Visiere). Zusätzlich lässt sich das System auch in Feuerleitanlagen integrieren, bietet realistische Verwundbarkeitsmodelle der Fahrzeuge und eine vollständige ballistische Lasersimulation. Das System ist für unterschiedlichste Fahrzeugplattformen konfigurierbar und voll kompatibel mit früheren Generationen.

Weitere Informationen unter saabgroup.com