Berlin, 27.07.2022 - Am heutigen Tag verlegen fünf EUROFIGHTER der Luftwaffe zur "Verstärkung Air Policing Baltikum" (VAPB) auf den estnischen Flugplatz Ämari. Mit ihnen werden wir vom August 2022 bis April 2023 zusammen mit unseren NATO-Partnern erneut den NATO-Luftraum über dem Baltikum schützen. Insgesamt beteiligen sich ca. 150 Soldaten und Soldatinnen aus zahlreichen Bereichen der Bundeswehr an dieser Einsatzgleichen Verpflichtung.Vor allem in Hinblick auf den russischen Angriffskrieg und die zunehmende Eskalation Russlands ist dies ein sichtbarer und wertvoller Beitrag zu den Abschreckungs- und Rückversicherungsmaßnahmen der NATO. Wir zeigen, dass wir verlässlich an der Seite unserer östlichen, besonders gefährdeten Bündnispartner stehen.

 BMVG Logo


Verteidigungsministerin Lambrecht unterstreicht dazu:„Gerade in der aktuellen sicherheits-politischen Lage ist das Engagement der Bundeswehr an der Ostflanke der NATO von besonderer Bedeutung. In Moskau sollte man sich keinen Illusionen hingeben. Die Allianz steht geeint wie nie zusammen.“

Seit vielen Jahren sind wir mit unseren jährlichen Beiträgen einer der wichtigsten Truppensteller beim Air Policing Baltikum. Dieses Engagement setzen wir nun fort. Besondere Höhepunkte während dieser Zeit werden die zeitweisen bilateralen Kooperationen mit unseren Partnern Spanien und Großbritannien sein. Auf Grundlage des "Plug&Fight"-Ansatzes werden wir gemeinsam verzahnten Flugbetrieb durchführen, Erfahrungen austauschen und damit unsere Interoperabilität weiter ausbauen. Gemeinsam zeigen wir an der Ostflanke Flagge.

Die Bundesministerin der Verteidigung über das anspruchsvolle Vorhaben und das Engagement der Soldatinnen und Soldaten: „Unser felsenfestes Bekenntnis zur Sicherheit unserer Verbündeten wird auch in Estland deutlich. Dass wir uns von dort aus am Air Policing Baltikum beteiligen und den Luftraum unserer Verbündeten schützen, zeigt, dass auf Deutschland Verlass ist. Wir stehen zu unseren Verpflichtungen und sind ein Partner auf den unsere Alliierten bauen können. Die Luftwaffe mit ihren hochprofessionellen Frauen und Männern leistet hier wie schon in Rumänien, über dem Luftraum von Polen oder mit den Patriot-Flugabwehrsystemen in der Slowakei einen beeindruckenden Beitrag.“

Hintergrund: Die Maßnahmen des sogenannten „Verstärkten Air Policing“ wurden als Reaktion auf die Ukrainekrise 2014 vom NATO-Rat als Teil der „Immediate Assurance Measures“ beschlossen und sind ein defensives Signal der Entschlossenheit. Die westlichen NATO-Staaten unterstützen hier die baltischen Staaten bei der Sicherung ihres Luftraums. Deutschland übernimmt jährlich einen Zeitraum von mindestens vier Monaten, jeweils als Doppelkontingent vom Herbst eines Jahres bis zum Frühjahr des Folgejahres. Mit unseren Eurofightern und an der Seite unserer Partner werden wir sowohl bewaffnete Schutz- und Übungsschutzflüge als auch unbewaffnete Trainingsflüge durchführen.

Quelle Bundesministerium der Verteidigung Stab der Informationsarbeit Presse