hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

BDLI begrüßt MEADS-Entscheidung

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

BDLI LogoBerlin, 10.06.2015 – Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) begrüßt die gestern bekannt gegebene Entscheidung des Bundesministeriums für Verteidigung (BMVg), auf der Grundlage von MEADS (Medium Extended Air Defence System) das Rüstungsvorhaben TLVS (Taktisches Luftverteidigungssystem) zu beschaffen. MEADS-Technologien erfüllen bereits heute uneingeschränkt die Anforderungen der Bundeswehr an modernste taktische und hochleistungsfähige Luftverteidigungs- und Raketenabwehrsysteme.
„Diese Entscheidung ist richtungsweisend für die deutsche militärische Luftfahrtindustrie, die damit einen Nukleus für die europäische Luftverteidigung bildet. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zum Kompetenz- und Kapazitätserhalt in Deutschland sowie zur Zukunftssicherung dieses außen- und sicherheitspolitisch bedeutsamen Industriezweiges“, erklärte Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI. „Die Entscheidung des BMVg für MEADS wird die Leistungsfähigkeit der militärischen Luftfahrtindustrie im harten internationalen Wettbewerb unmittelbar stärken. Sie stellt einen wichtigen Baustein zur Steigerung ihrer europäischen und internationalen Kooperationsfähigkeit dar.“
Das MEADS-basierte TLVS kann zur Landes- und Bündnisverteidigung und zum Schutz der Truppen im Einsatz verwendet werden. Besondere Eigenschaften des Systems liegen in der 360-Grad-Abdeckung, der offenen System-Architektur und „Plug & Fight-Fähigkeit“, die eine Ankoppelung weiterer Sensoren und Waffensysteme gestattet, sowie der schnellen Verlegbarkeit. MEADS ist ein trilaterales Entwicklungsprogramm der USA, Deutschlands und Italiens auf der Grundlage gemeinsam definierter Anforderungen.
In Hinblick auf die Leistung der deutschen militärischen Luftfahrtindustrie führte Thum weiter aus: „Wir in Deutschland haben in der Vergangenheit zielgerichtet die industriellen Kompetenzen des Systemführers und seiner zahlreichen, mittelständisch geprägten Zulieferer entwickelt und aufgebaut. Sie sind wichtiger Innovationsmotor der nationalen militärischen Luftfahrtindustrie. Für alle an MEADS beteiligten Unternehmen beinhaltet die Entscheidung des BMVg für MEADS einen großen Vertrauensbeweis – und auch eine große Verpflichtung. Gleichzeitig ist sie ein richtiger und wichtiger Schritt zur Zukunfts- und Planungssicherheit, die unsere Unternehmen dringend benötigen.“ In diesem Zusammenhang wies Thum auf die Notwendigkeit der Fertigstellung und Verabschiedung der Militärischen Luftfahrtstrategie der Bundesregierung hin.
BDLI e.V. 
Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) mit über 220 Mitgliedern vertritt die Interessen einer Branche, die durch internationale Technologieführerschaft und weltweiten Erfolg ein wesentlicher Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft geworden ist. Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie mit derzeit rund 105.700 direkt Beschäftigten bündelt nahezu alle strategischen Schlüsseltechnologien. Sie generiert ein jährliches Umsatzvolumen von gegenwärtig 32,1 Milliarden Euro.
Zu den primären Aufgaben des BDLI gehören die Kommunikation mit politischen Institutionen, Behörden, Verbänden und ausländischen Vertretungen in Deutschland, aber auch verschiedenste Mitglieder-Serviceleistungen im In- und Ausland. Der Verband ist Markeninhaber der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin, die vom 1. – 4. Juni 2016 in Berlin stattfinden wird.
Der BDLI ist offiziell beim Deutschen Bundestag akkreditiert und erfüllt dort eine Reihe gesetzlich verankerter Aufgaben. Er ist Mitglied des europäischen Dachverbandes AeroSpace and Defence Industries Association of Europe (ASD) und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

www.bdli.de

 

Verwandte Themen: