hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Bundeswehr nimmt PEGASUS unter Vertrag

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Koblenz, 30. Juni 2021 – Am 29.06.2021 hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit dem Auftragnehmer Hensoldt Sensors GmbH einen Realisierungsvertrag über die Entwicklung und Beschaffung von drei Systemen zur signalerfassenden luftgestützten weiträumigen Überwachung und Aufklärung (SLWÜA) abgeschlossen. Als wesentlicher Unterauftragnehmer fungiert die Firma Lufthansa Technik AG.

210629 Vertragsunterzeichnung PEGASUS Bannert 4w

Foto © 2021 Bundeswehr/Dirk Bannert

Das Projekt namens PEGASUS (Persistant German Airborne Surveillance Systems) besteht dabei aus jeweils einem Missionssystem zur Signalerfassung und einer Trägerplattform auf Basis des Geschäftsreiseflugzeuges Global 6000 des kanadischen Herstellers Bombardier. Daneben ist die Lieferung einer Auswerteanlage, eines Referenzsystems und einer Ausbildungsanlage vereinbart.

Die Bereitstellung des ersten Systems ist für das Jahr 2026, der Abschluss der Lieferung für 2028 vorgesehen.

Seit der Außerdienststellung des Aufklärungsflugzeuges Breguet Atlantic SIGINT (BR 1150ATL SIGINT) zum 30.06.2010 steht der Bundeswehr kein luftgestütztes System zur signalerfassenden Aufklärung (SIGINT: Signals Intelligence) zur Verfügung. Diese seit elf Jahren bestehende Fähigkeitslücke wird mit dem nun vereinbarten Vertrag geschlossen.

Das Projekt sichert und fördert den Kompetenzerhalt für Nationale Schlüsseltechnologien entsprechend des Strategiepapiers der Bundesregierung zur Stärkung der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie.

Quelle PIZ AIN

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert