hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

GA-ASI beteiligt sich mit SeaGuardian an Manned-Unmanned-Teaming-Übung der U.S. Navy

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Dresden, 4. Mai 2021 – General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI) hat vom 21. bis zum 26. April 2021 an der Übung „Unmanned Integrated Battle Problem“ (UxS IBP 21) der Pazifikflotte der U.S. Navy (PACFLT) teilgenommen. Diese Übung integrierte bemannte und unbemannte Fähigkeiten in anspruchsvollen Einsatzszenarien, um Erfahrungswerte für die Missionsführung zu schaffen. Sie zielte darauf ab, Einsatzkräfte, Operationsführungszentren und Entwickler direkt zu informieren, um unbemannte Kapazitäten weiter in den alltäglichen Flottenbetrieb und Operationspläne einzubinden.

gasi web

Flugzeugsystem MQ-9B SeaGuardian operiert mit der U.S. Navy (Foto © GA-ASI)

Während der Übung UxS IBP 21 konnte das unbemannte Flugzeugsystem (UAS) MQ-9A Block 5 stellvertretend für den MQ-9B SeaGuardian erstmalig die folgenden Fähigkeiten nachweisen:

  • erfolgreicher Aufbau eines Informationsverbundes mit Schiffen und Flugzeugen der U.S. Navy
  • kollaborative U-Boot-Bekämpfung (ASW), einschließlich des ersten erfolgreichen Abwurfs von Sonarbojen durch ein UAS in großer Höhe
  • Korrelation des automatischen Identifikationssystems (AIS) mit einer P-8 Poseidon und einem MH-60R Seahawk der US-Marine
  • Austausch von Link-16-Daten über das „Global Command Control System – Maritime“ (GCCS-M) durch ein UAS
  • Langstrecken-Zielerfassung durch ein UAS jenseits des Horizontes eines Zerstörers der U.S. Navy.

„Unsere Partnerschaft und Zusammenarbeit mit der U.S. Navy während dieser Übung war sehr erfolgreich und hat dazu beigetragen, die Voraussetzungen für einen tiefgreifenden Wandel in der Art und Weise zu schaffen, wie die U.S. Navy und unsere ausländischen Partner die zunehmenden Herausforderungen und Komplexitäten bei der Durchführung dislozierter maritimer Operationen angehen“, sagte J.R. Reid, GA-ASI Vize-Präsident für DoD (Department of Defense) Strategic Development. „Wir haben zum ersten Mal mehrere bahnbrechende Fähigkeiten erfolgreich demonstriert und wir freuen uns darauf, diese Expertise zu nutzen, um zusätzliche Fähigkeiten zu entwickeln und zu testen, da sie einen immensen Wert für die Einsatzkräfte haben, sowohl im Inland als auch im Ausland.

Mit der Entwicklung des MQ-9B SeaGuardian, der auch bei ungünstigen Wetterbedingungen und im nicht-gesperrten Luftraum sicher operieren kann, hat GA-ASI die traditionelle Rolle des MQ-9 der US-Regierung und ausländischer Kunden erweitert und bietet nun zusätzlich Unterstützung für maritime Aufklärungseinsätze, einschließlich ASW.

Mehr Informationen unter www.ga-asi.com

Verwandte Themen: