hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Kooperation für mehr Cyber- und IT-Sicherheit – Helmut-Schmidt-Universität und Führungsakademie der Bundeswehr entwickeln gemeinsame Bildungsangebote

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

HUS hhHamburg, 7. Juli 2016 – Am 28. Juni trafen sich Expertinnen und Experten der Helmut-Schmidt-Universität und der Führungsakademie der Bundeswehr, um in einem gemeinsamen Workshop die Zusammenarbeit zur Bündelung der jeweiligen Kompetenzen für Lehre und Forschung im Themenfeld Cybersicherheit und Abwehr von Cyber-Bedrohungen zu konkretisieren. Ziel ist die Entwicklung praxisorientierter Bildungsangebote. Adressaten sind Offiziere, die keine IT-Fachkräfte sind, aber als Führungskräfte der Bundeswehr über bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen müssen, um im Cyberraum adäquat führen und entscheiden zu können.
Wie können Angriffe von Terroristen via Internet beispielsweise auf die Sicherheitssysteme einer Fregatte abgewehrt werden? Wo befinden sich womöglich Schlupflöcher und welche Schritte sind im Ernstfall einzuleiten? Welche Handlungs- und Entscheidungsspielräume gelten im Cyberraum aus rechtlicher Sicht? Fragen wie diese beschäftigen zunehmend Führungskräfte der Marine, sagte Fregattenkapitän Peter Hänle von der Führungsakademie der Bundeswehr beim Expertenworkshop an der Helmut-Schmidt-Universität. In den Bildungsangeboten spiegle sich eine praxisorientierte Herangehensweise an solche Fragen gerade für Nicht-Informatiker noch nicht adäquat wider. Dabei bestehe auch bei Heer, Luftwaffe und Bundeswehrkrankenhäusern großer Bedarf.
Im Workshop verständigten sich die 20 Experten auf die Einrichtung eines virtuellen Marktplatzes, um sich künftig noch enger zu vernetzen. Gemeinsam wollen sie zunächst ein dreitägiges, szenariobasiertes Lehrgangsmodul entwickeln. Für praxisorientierte Simulationen hält Univ.-Prof. Dr. Bernd Klauer, Professor für Technische Informatik, die Einrichtung eines gemeinsam nutzbaren Übungsrechenzentrums für wünschenswert. Er resümierte, dass der Workshop für die Universität und die Führungsakademie eine Grundlage bilde, „um gemeinsam in die Thematik hineinzuwachsen“. Von besonderer Relevanz sind die sichere Übertragung, Verarbeitung und Speicherung von Daten, die IT-Sicherheitsanalyse vernetzter Systeme und die Rechtssicherheit im Cyberraum.

http://www.hsu-hh.de

Text: Susanne Hansen, HSU

Verwandte Themen: