hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Raytheon und HENSOLDT liefern integrierte Luftraumüberwachungsradare an niederländische und deutsche Kunden

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Madrid/SPANIEN, 12. März 2019 – Raytheon (NYSE: RTN) und der deutsche Sensorspezialist HENSOLDT, beides führende Anbieter von Flugsicherungsradaren, statten zwei europäische Kunden mit integrierten Luftraumüberwachungsradaren aus, die das Flughafenkontrollradar der nächsten Generation (ASR-NG®) von HENSOLDT und das Sekundär-Überwachungsradar (Condor Mk 3) von Raytheon kombinieren.

Wie von beiden Unternehmen auf dem World Air Traffic Mannagement (ATM) Congress 2019 in Madrid berichtet, erhält die niederländische Luftwaffe ein System, das sowohl eine hochleistungsfähige Flugsicherung als auch die Minderung von Störungen durch Windparks auf dem Flugplatz De Kooy ermöglicht. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) erhält im Rahmen ihres Modernisierungsprogramms drei Systeme zum Austausch alter Radarsysteme. Die Verträge zeigen den Erfolg einer Kooperationsvereinbarung, die Raytheon und HENSOLDT erst vor einem Jahr unterzeichnet haben. Gemeinsam wollen beide Unternehmen ihren Kunden weltweit leistungsstarke ATC-Lösungen sowie Dienstleistungen und Verbesserungen an der installierten Basis des digitalen Luftüberwachungsradars ASR-11 in den USA anbieten.

Raytheon HENSOLDT 2018 red klein

Erfolgreiche Partnerschaft: Bob Delorge, Vice President of Transport and Support Services bei Raytheon Intelligence, Information and Services (links), und Erwin Paulus, Head of Radar, IFF and Communications bei HENSOLDT, unterzeichneten vor genau einem Jahr den Partnerschaftsvertrag. / © HENSOLDT

„Unser Ziel ist es, den globalen Luftraum durch die Schaffung des weltweit fortschrittlichsten Flugsicherungssystems sicherer zu machen“, sagte Matt Gilligan, Vice President of Navigation, Weather and Services bei Raytheon. „Das Primärradar von HENSOLDT bietet im Vergleich zu anderen eine fast viermal so große Volumenabdeckung, und das ist etwas, was unsere Kunden wollen.“

Gemeinsam bringen HENSOLDT und Raytheon mehr als ein Jahrhundert Erfahrung mit globalen Flugsicherungslösungen auf den Markt.

„Als Radarspezialist können wir auf eine Vielzahl erfolgreicher ATC-Programme zurückblicken“, sagt Erwin Paulus, Leiter von Radar/IFF bei HENSOLDT. „Zusammen mit Raytheon können wir unseren Kunden sehr attraktive Systemlösungen anbieten“.

HENSOLDT beliefert Kunden auf der ganzen Welt mit Lösungen für die Flugsicherung und Freund-Feind-Kennung für militärische und zivile Anwendungen. Das Unternehmen hat unter anderem die Flugplätze der Bundeswehr mit dem Flughafenüberwachungsradar ASR-S (Airport Surveillance Radar, S-Band) ausgestattet und liefert ein komplettes Anflugkontrollsystem für die Militärflugplätze in der Schweiz. Die ATC-Radare von HENSOLDT sind außerdem in Australien, Kanada, Großbritannien, Österreich und Portugal unter Vertrag. HENSOLDT ist ein Pionier der Technologie und Innovation im Bereich der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik. Das Unternehmen mit Sitz in Taufkirchen bei München zählt zu den Marktführern auf dem Gebiet ziviler und militärischer Sensorlösungen. HENSOLDT entwickelt auf der Basis innovativer Ansätze für Datenmanagement, Robotik und Cyber-Sicherheit neue Produkte zur Bekämpfung vielfältiger Bedrohungen. HENSOLDT erzielt mit etwa 4.300 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 1 Milliarde Euro.

Über ASR-NG® von HENSOLDT: Mit seiner außergewöhnlichen PSR-Reichweite von 120nm und einer Höhenabdeckung von 50.000ft, selbst für Kleinflugzeuge, ist das ASR-NG das S-Band-Radar der nächsten Generation für die Anflugkontrolle und die Flugsicherung. Zu den Vorteilen des Radars gehören 3D-Funktionen, um Höheninformationen von nicht-kooperativen Flugzeugen oder solchen ohne Transponder zu erhalten. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, Störeffekte durch Windparks zu reduzieren.

Raytheon’s Condor Mk 3 MSSR: Entwickelt aus dem Condor Mk 2, nutzt das Raytheon Mk 3 erweiterte Funktionen wie einen Sender mit höherer Einschaltdauer, GaN-Technologie, automatische adaptive Leistungsregelung und integriertes ADS-B, um erschwinglich höchste Leistung zu liefern.

Raytheon Company, mit einem Umsatz von 25 Milliarden Dollar im Jahr 2017 und 64.000 Mitarbeitern, ist ein Technologie- und Innovationsführer, der sich auf Lösungen für Verteidigung, Zivilverwaltung und Cybersicherheit spezialisiert hat. Mit einer Innovationsgeschichte von 96 Jahren bietet Raytheon modernste Elektronik, Missionssystemintegration, C5I-Produkte und -Services, Sensorik und Missionssupport für Kunden in mehr als 80 Ländern. Raytheon hat seinen Hauptsitz in Waltham, Mass. Folgen Sie uns auf Twitter.

© www.hensoldt.net

Verwandte Themen: