hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Bundeswehr bestellt weitere Lebensretter vom Typ DINGO 2

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Pressebild-KMW_DINGO2_

– 39 Patrouillen & Sicherungsfahrzeuge für die Bundeswehr
– Lieferung bis November 2011 für den einsatzbedingten Sofortbedarf

München/Koblenz, 13. April 2011. Krauss-Maffei Wegmann (KMW) hat vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) in Koblenz den Auftrag zur Fertigung und Lieferung von 39 DINGO 2 in der modernsten Version DINGO 2 GE A3.3 erhalten. Der Vizepräsident des BWB, Reinhard Schütte, und KMW Geschäftsführer Jürgen Weber unterzeichneten heute in Koblenz einen entsprechenden Vertrag. KMW wird die Fahrzeuge noch bis November 2011 an die Bundeswehr ausliefern – bereits kurz darauf sollen sie den Soldaten in Afghanistan zur Verfügung stehen. „Mit dieser erneuten Bestellung unterstreicht die Bundeswehr das Vertrauen in Krauss-Maffei Wegmann als einen zuverlässigen Partner, der schnell und flexibel auf die Anforderungen des Kunden reagiert“, so Jürgen Weber nach der Vertragsunterzeichnung.

DINGO 2 – der beste Schutz für gefährliche Einsätze

Fast 1000 DINGOs sind mittlerweile in unterschiedlichsten Varianten, von Ambulanz- und ABC-Spürversionen über mobile Gefechtsstände bis hin Aufklärungs- & Patrouillenversionen, bei sechs europäischen Nationen im Einsatz. Das hohe Schutzniveau hat sich bei vielfachen terroristischen Anschlägen wiederholt bewährt und bisher das Leben seiner Besatzungsmitglieder stets geschützt. Die bestellten Fahrzeuge bieten den Soldaten der Bundeswehr den aktuell besten verfügbaren Schutz bei größter Mobilität und Zuladung – auch unter extremen Bedingungen. Um schnell und flexibel auf veränderte Einsatzbedürfnisse zu reagieren, wird der DINGO 2 außerdem zum Selbstschutz mit einer fernbedienbaren leichten Waffenstation (FLW) vom Typ FLW 100 /FLW 200 ausgerüstet. Die Fahrzeugbesatzung ist somit in der Lage, die Waffenstationen ferngesteuert aus dem geschützten Innenraum selbst bei schneller Fahrt in schwerem Gelände präzise und kontrolliert einzusetzen. Als äußeres Erkennungsmerkmal der jetzt bestellten DINGOs ist das neue Hardtop im Heckbereich, das die bekannte Plane ersetzt.

Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG ist Marktführer in Europa für hochgeschützte Rad- und Kettenfahrzeuge. An Standorten in Deutschland, Brasilien, Griechenland, den Niederlanden, Singapur der Türkei und den USA entwickeln, fertigen und betreuen rund 3.500 Mitarbeiter ein Produktportfolio, das von luftverladbaren und hochgeschützten Radfahrzeugen (MUNGO, AMPV*, F2, DINGO, GFF4 und BOXER*), über die Aufklärungs-, Flugabwehr- und Artilleriesysteme (FENNEK, GEPARD, LeFLaSys*, Panzerhaubitze 2000, DONAR* und AGM) bis hin zu schweren Kampfpanzern (LEOPARD 1 und 2), Schützenpanzern (PUMA*) und Brückenlegesystemen (LEGUAN) reicht. Darüber hinaus besitzt KMW eine umfassende Systemkompetenz auf dem Gebiet ziviler und militärischer Simulation- sowie Führungs- und Informationssystemen und fernbedienbaren Lafetten mit Aufklärungs- und Beobachtungseinrichtungen für Missionen bei Tag und Nacht. Auf die Einsatzsysteme von KMW verlassen sich weltweit die Streitkräfte von über 30 Nationen.

Verwandte Themen: