hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Die „Möglichmacher“ der Streitkräftebasis: Husumer Pipelinepioniere halten Flugzeuge in der Luft

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Auf dem Fliegerhorst Wunstorf entstand das größte mobile Feldtanklager, das die Bundeswehr im Inland je errichtet hat.

Wunstorf, 01.06.2023 – Vom 12. bis 23. Juni findet mit AIR DEFENDER 2023 in Deutschland die größte Verlegeübung von Luftstreitkräften seit Bestehen der NATO statt. Dabei sind 226 Luftfahrzeuge aus 24 Nationen. Sechs deutsche Luftwaffenstandorte sind beteiligt.

Am Luftwaffenstandort Wunstorf sorgen dabei Pipelinepioniere des Spezialpionierregiments 164 aus Husum dafür, dass die Flugzeuge überhaupt in die Luft kommen. Anfang Januar begann dazu der Bau des bis dato größten mobilen Kraftstofflagers innerhalb Deutschlands. Insgesamt 2,4 Mio. Liter fasst dieses Feldtanklager. Damit ist es sogar größer als das stationäre Tanklager in Wunstorf. Die Kapazitätserweiterung ist notwendig, um zu jeder Zeit genügend Kraftstoff für die Großübung zur Verfügung stellen zu können. Denn der Bedarf ist groß: Allein in Wunstorf liegt er zwischen 400.000 und 500.000 Litern pro Tag!

230525 Feldtanklager von Oben OSG Simon Otte 4 1

(Foto© Bundeswehr/Otte)

35 Soldaten der 8. Kompanie des Spezialpionierregiments 164 haben in den vergangenen Monaten den Aufbau des Feldtanklagers vorangetrieben und Ende April abgeschlossen. Dabei wurden 17.000 Tonnen (11.000 m³) Schotter bewegt und 1,85 Kilometer an Rohrleitungen verlegt. Acht große Tankblasen stehen für die Lagerung zur Verfügung. Nach erfolgreichem Bestehen des ersten Härtetests, der Prüfung durch den TÜV der Bundeswehr (TÜBw), konnten die ersten Kerosin-Einlagerungen am 3. Mai 2023 vorgenommen werden. Die Anlieferung erfolgt dabei sowohl auf dem Schienenweg als auch durch Straßentankwagen der mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis. Ziel ist es, bereits Ende Mai vollumfänglich abgabebereit zu sein, denn schon für die Startphase der Übung wird eine deutlich erhöhte Menge an Kerosin benötigt.

Beim Betrieb des Feldtanklagers werden die deutschen Spezialpioniere von einem kleinen Kontingent ungarischer Pipelinekräfte unterstützt. Diese Partnerschaft der Spezialisten besteht seit nunmehr über 10 Jahren.

Quelle Pressestelle LTG 62

Verwandte Themen: