hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

DIEHL DEFENCE stellt bei diesjähriger ILA seine Kompetenz bei Luftverteidigungssystemen und Flugkörpern in den Vordergrund

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Überlingen, 20. Juni 2022 – Diehl Defence nimmt mit einer umfangreichen Produktpräsentation an der diesjährigen ILA Berlin teil, die vom 22. bis 26. Juni auf dem Messegelände am Berliner Flughafen stattfindet Nach einer pandemie-bedingt nur online durchgeführten ILA 2020 ist das Unternehmen in diesem Jahr wieder mit Hardware-Exponaten auf seinem Stand in Halle 4 und auf dem Freiluft-Ausstellungsgelände (Static Display) präsent. Die ILA 2022 steht im Zeichen von Innovation und Nachhaltigkeit. Zudem sind die nationale Sicherheitslage und die Ausrüstung der Streitkräfte stärker in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gerückt.

2022 ILA

Foto Diehl Defence

Vor diesem Hintergrund steht bei Diehl Defence auf dem ILA-Messestand hauptsächlich die Flugkörper-Technologie im Vordergrund, mit der das Unternehmen in der Branche weltweit führend ist. Gezeigt werden sowohl Flugkörper für den Luft-Luft-Einsatz, die sich bereits bei den Streitkräften im Dienst befinden (IRIS-T), als auch Demonstratoren, die die Beiträge von Diehl-Technologie für zukünftige Anwendungen darstellen. Hierbei geht es insbesondere um das europäische Luftkampfsystem Future Combat Air System (FCAS), bestehend aus den Teilsystemen Next Generation Fighter, Remote Carrier und Air Combat Cloud. Diehl Defence bringt seine Expertise bei FCAS vor allem im Bereich der Remote Carrier und als Mitglied der Future Combat Mission System (FCMS) GbR im Bereich Vernetzung, Sensorik und Effektorik ein.

Auf dem Static Display zeigt Diehl Defence sein bodengebundenes Luftverteidigungssystem IRIS-T SLM – ein System „made in Germany“ – mit allen Komponenten. Dieses System ist auf die Abwehr von Bedrohungen durch gegnerische Flugzeuge, Hubschrauber, Flugkörper und Drohnen auf eine Distanz von bis zu 40 km und eine Höhe von bis zu 20 km ausgelegt. Damit baut Diehl Defence seine Marktposition als führendes Systemhaus für Luftverteidigungssysteme mit Produkten im operationellen Einsatz aus.

Die Fähigkeiten des Systems IRIS-T SLM, das sich in Produktion befindet, entspricht auch den Anforderungen weiterer, potentieller Kunden, darunter der Bundesrepublik Deutschland. Darüber hinaus arbeitet Diehl Defence an der Erweiterung der IRIS-T Produktfamilie für bodengebundene Luftverteidigungssysteme um eine Version zur Abwehr von hyperschallbedrohungen. Der sogenannte IRIS-T HYDEF ist ein zweistufiger Flugkörper, der IRIS-T Basistechnologien enthält und um eine hoch-agile Oberstufe erweitert wurde; er ist Teil der Ausstellung auf dem Messestand in Halle 4.

Mehr dazu unter www.diehl.com

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert