hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

HENSOLDT-Störsystem beweist Wirksamkeit gegen Radare verschiedenster Typen

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Berlin, 28. Juni 2022 – Der Sensor-Lösungsanbieter HENSOLDT hat mit seinem Störsystem „Kalaetron Attack“ umfangreiche Boden- und Feldversuche absolviert, die die Wirksamkeit gegen feindliche Flugabwehrradare der verschiedensten Typen bestätigen. Messungen in verschiedenen operationell relevanten Szenarien zeigen, dass „Kalaetron Attack“ auch neueste Flugabwehrradare detektieren und durch präzise gerichtete Störsignale stören kann. Die Wirksamkeit und Reaktionsschnelligkeit des Systems beruht auch auf Techniken der Künstlichen Intelligenz (KI), die die Klassifizierung unbekannter Bedrohungen im Einsatz und die rasche Auswertung großer Datenmengen ermöglicht.  Dabei wurden die langjährigen und tiefgreifenden Erfahrungen in der Entwicklung von Störansätzen gegen Radare gewinnbringend mit den neuesten Ansätzen des Edge-AI-Ansatzes verknüpft.

„Die Kontrolle des elektromagnetischen Spektrums ist eine wesentliche Voraussetzung für Informationsüberlegenheit, und damit den Erfolg militärischer Missionen und den Schutz der eigenen Soldaten“, sagt Celia Pelaz, Strategievorständin und Leiterin der Division Spectrum Dominance bei HENSOLDT. „Kalaetron Attack ermöglicht es darüber hinaus, dem Gegner die Nutzung dieses Spektrums – zum Beispiel für die Flugabwehr – zu verwehren.“

AESA Jammer Pod underwing

HENSOLDTs ‚Kalaetron Attack‘ hat seine Wirksamkeit gegen Flugabwehrradare der verschiedensten Typen nachgewiesen. (Foto: HENSOLDT) 

Das Störsystem gehört zu HENSOLDTs voll-digitaler ‚Kalaetron‘-Produktfamilie, die u.a. in Selbstschutz- und Signalaufklärungssystemen bei der Bundeswehr zum Einsatz kommt. Kernelemente sind neben kognitiven Software-Elementen ein voll-digitalisierter, breitbandiger Sensor und ein elektronisch steuerbarer Störsender. Durch metallischen 3D-Druck wurde ein verdichteter Aufbau der Elektronikbauteile ermöglicht, so dass der Störsender leicht in weltweit gebräuchliche Pod-Formate oder direkt in verschiedene fliegende Plattformen integriert werden kann. Kalaetron Attack als Escort Jammer für den Eurofighter stellt der Luftwaffe daher, zeitgerecht den Fähigkeitstransfer des ECR-Tornado sicher und erweitert im gleichen Schritt die Fähigkeiten des Eurofighter um die dringend im modernen Einsatzszenarien geforderte Komponente des elektronischer Kampfs (Escort Jamming). Aufgrund seiner Skalierbarkeit kann das System auch in land- oder schiffsgestützten Anwendungen eingesetzt werden.

Mehr dazu unter www.hensoldt.net

Verwandte Themen: