hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Kampfhubschrauber TIGER bekommt neue Klauen

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Marignane/Frankreich, 27 September 2018 – Die OCCAR (Organisation Conjointe de Coopération en matière d’Armement – Organisation für Kooperationsprogramme im Bereich Verteidigung) hat Airbus Helicopters in Vertretung der französischen, deutschen und spanischen Beschaffungsbehörden DGA, BAAINBw und DGAM mit der Durchführung von Risikominimierungsstudien beauftragt, mit dem Ziel, den TIGER mit neuen Fähigkeiten für das Gefechtsfeld der Zukunft auszustatten. Das Hauptziel ist die Vorbereitung der Entwicklungs- und Nachrüstungsphasen der neuen Avionik-, Einsatz-, und Waffensysteme des TIGERs. Thales und MBDA nehmen auch an den Studien teil.

Tiger MkIII Airbus Helicopters Anthony Pecchi klein

TIGER MkIII © Airbus Helicopters / Anthony Pecchi

„Wir sind stolz darauf, die Zukunft des TIGERs vorzubereiten, da er ein wichtiges Programm für die europäische Initiative für Verteidigungszusammenarbeit darstellt“, sagte Bruno Even, CEO von Airbus Helicopters. „Die Risikominimierungsstudien sollen sicherstellen, dass Frankreich, Deutschland und Spanien TIGER mit den zusätzlichen Einsatzfähigkeiten in ihre Tiger-Flotte zulaufen lassen“, fügte er hinzu.

Insgesamt wurden bisher 178 TIGER nach Frankreich, Deutschland, Spanien und Australien geliefert und haben über 110.000 Flugstunden absolviert. Der TIGER wurde zum ersten Mal 2009 in Afghanistan von der französischen Armee eingesetzt und beweist seitdem seine Fähigkeiten in Einsatzgebieten als äußerst agiler, leiser und wirkungsvoller Kampfhubschrauber.

© http://helicopters.airbus.com/

Verwandte Themen: