hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Militärische Luft- und Raumfahrt – ein zentrales Segment der ILA Berlin Air Show 2012

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Bild-2-VO1 5008-Kooperationen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserinnen und Leser des Hardthöhenkuriers,

In wenigen Tagen öffnet die ILA Berlin Air Show 2012 wieder ihre Pforten. Sie ist nicht nur die älteste Luft- und Raumfahrtausstellung der Welt. Mit der ILA realisieren der BDLI und die Messe Berlin vom 11. bis zum 16. September eine der bedeutendsten Technologie- und Branchenmessen im weltweiten Aerospace-Eventkalender 2012. Mit 1.153 Ausstellern aus 47 Ländern, rund 235.000 Besuchern und Geschäftsvereinbarungen im Gesamtvolumen von mindestens 14 Milliarden Euro in 2010 rangiert die ILA unter den drei weltgrößten Aerospace-Messen. Sie ist dabei nicht nur eine Technologie- und Spartenmesse mit der Breite einer internationalen Branchenplattform. Sie bietet mit rund 270 Luftfahrzeugen gleichzeitig auch ein attraktives Flugshow- und Ausstellungsprogramm.
Mit dem Neubau des Berlin ExpoCenter Airport bekommt die Berliner Luft- und Raumfahrtschau in diesem Jahr eine neue Heimat im Südwesten des zukünftigen Hauptstadtflughafens BER.  Auf diesem Veranstaltungsareal mit leistungsfähigen Infrastrukturen und modernen Hallen präsentiert sich die ILA Ausstellern und Besuchern als benutzerfreundliche Messe der kurzen Wege, die für die Zukunft bestens gerüstet ist.

Bild-1-IMG 3927-KopieDer Anteil der militärischen Luft- und Raumfahrt auf der ILA entwickelt sich kontinuierlich weiter. Entsprechend umfassend ist die Darstellung der militärischen Luftfahrt auf der ILA Berlin Air Show. Sie zeigt eindrucksvoll, mit welcher großen Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen die Luft- und Raumfahrtindustrie dafür sorgt, dass Streitkräfte weltweit ihrem Auftrag optimal gerecht werden können und dauerhaft einsatzfähig bleiben. Die ausgestellte Produktbandbreite reicht vom Satelliten über hochfliegende UAS, Kampfflugzeuge und Lenkflugkörper bis hin zu modernsten Hubschraubern und Flugzeugen für den militärischen Lufttransport.

Die ILA führt wie keine andere europäische Aerospace-Messe Unternehmen und Streitkräfte in einer einzigen Veranstaltung partnerschaftlich zusammen und ist damit die optimale Plattform für den internationalen Dialog zwischen Politik, Industrie und Streitkräften. Das Fähigkeitsspektrum der deutschen und internationalen militärischen Luftfahrtindustrie steht dabei ebenso im Fokus wie die sicherheits- und bündnispolitische Bedeutung ihrer Produkte für die heutige und zukünftige Einsatzfähigkeit der Bundeswehr und anderer Streitkräfte, ob im staatlich-souveränen Auftrag oder im Rahmen multinationaler, friedenssichernder oder -schaffender Missionen.

Internationale militärische Konferenzen mit hochrangiger Beteiligung gehören dabei ebenso zum Bild des militärischen Teils der ILA 2012 wie Flugvorführungen modernster militärischer Luftfahrzeuge. Auch als industrielles Forum für sämtliche fliegenden Waffensysteme, unbemannte Fluggeräte (UAS), vernetzte Führungssysteme, raumgestützte Überwachungssysteme, MRO, Flight Training und Simulation ist die ILA eine der wichtigsten Messen in ganz Europa. Entsprechend international und hochrangig sind die militärischen Delegationen, die avisiert sind.

Beeindruckender Bundeswehrauftritt
Die Bundeswehr, seit vielen Jahren unser enger Partner und nach wie vor größter Einzelaussteller der ILA,  nutzt die Messe in Berlin nicht nur zur eindrucksvollen Darstellung ihrer Fähigkeiten. Die ILA ist gleichzeitig auch die größte Karriereplattform zur Rekrutierung qualifizierter Bewerber für den freiwilligen Dienst in den Teilstreitkräften. Die deutschen Streitkräfte sind der Referenzkunde für die Leistungsfähigkeit der von der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelten, gebauten und betreuten fliegenden Systeme. Eine ILA ohne die Beteiligung der Bundeswehr ist für die militärische Luftfahrtindustrie deshalb nicht denkbar.

Die Bundeswehr stellt in einem eindrucksvollen Auftritt als größter Einzelaussteller der ILA 2012 ihre Fähigkeiten dar, etwa beim Zusammenwirken von Waffensystemen im Verbund, und nutzt die hohe mediale Aufmerksamkeit und die Publikumstage der ILA für ihre Nachwuchs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Mit dem über 1.000 Quadratmeter großen Einsatzpavillon in Halle 3 demonstrieren Luftwaffe und militärische Luftfahrtindustrie die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Kunden und Auftragnehmer zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit aller Luftfahrzeuge der Bundeswehr. Ebenfalls in Halle 3 werden vom Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) und die Luftwaffe verschiedene Fähigkeiten und zukünftige Technologien gezeigt.

Darüber hinaus wartet die Bundeswehr auf einem über 10.000 Quadratmeter großen Freigelände mit Informationen und einem umfangreichen Produktdisplay auf. Dazu zählen sechs Kampflugzeuge, zehn Hubschrauber und vier UAS. In einer gemeinsamen Fähigkeitsdarstellung werden sechs TORNADO-Jets, der Eurofighter, zwei F-4 PHANTOM, eine CH-53, eine C-160 TRANSALL und der Airbus A310 MRTT-Tanker gemeinsam in der Luft zu sehen sein. Einzeln vorgeführt werden unter anderem der EUROFIGHTER und die Militärhubschraubertypen NH90 und CH-53. Auch der UH TIGER wird auf der ILA zu sehen sein. Ein absolutes Highlight wird auch der weltweit modernste Airbus Militärtransporter A400M sein.

UAS als neues Segment mit eigener Plaza
Besonderes Augenmerk legen wir in diesem Jahr auf das Segment UAS. Unbemannte Flugsysteme (UAS) gewinnen rasant an Bedeutung. Jüngste Marktanalysen prognostizieren für die kommenden zehn Jahre eine Verdoppelung der Ausgaben für militärische UAS von derzeit 6,6 Milliarden auf 11,4 Milliarden US-Dollar. Auch der zivile Anwendungsbereich hat hervorragende Perspektiven. Mit der Aufnahme von UAS in das deutsche Luftverkehrsgesetz wurden wichtige Voraussetzungen für verbindliche Zulassungskriterien geschaffen, um eine Vielzahl von Anwendungen – beispielsweise in den Bereichen Öffentliche Sicherheit, Katastrophenschutz, Agrarwirtschaft oder Geo-Vermessung – bedienen zu können.

Die ILA 2012 trägt der weltweit wachsenden Bedeutung leistungsfähiger, unbemannter Flugsysteme (UAS) in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung Rechnung und hat für 2012 daher ein eigenes ILA-Segment UAS geschaffen. Es wird nicht nur eine „UAS-Plaza“ als Ausstellungsbereich im Herzen des Geländes geben, sondern auch ein dezidiertes Konferenzprogramm, das sich mit den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und den technischen Entwicklungsperspektiven unbemannter Systeme befassen wird.

Eindrucksvolles Display des ILA-Partnerlands Polen und weiterer Streitkräfte
Das diesjährige ILA-Flugprogramm wird eine große Bandbreite internationaler militärischer Luftfahrzeuge bündeln.
Neben historischen Flugzeugen wie der Me 109, North American Mustang oder Me 262 werden zahlreiche Jets bis hin zum EUROFIGHTER, aber auch der weltweit modernste Militärtransporter Airbus A400M oder die Hubschraubertypen NH-90, TIGER und UH-72 LAKOTA in Aktion zu erleben sein. Partnerland Polen zeigt die MIG-29, die eigene Staffel „Bialo-Czerwone ISKRY“ (Rot-weiße Funken) mit sechs TS11-Jets und den PZL S-70i BlackHawk im fliegenden Display. Daneben werden Luftfahrzeuge der Typen MP-02 CZAJKA, EM-11 ORKA, AT-3, PZL M 28 und C 295 CASA ausgestellt werden. Darüber hinaus haben sich Kontingente aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Italien und von der NATO angemeldet und bringen Muster wie die F-16 FIGHTING FALCON, Mirage 2000 und E3A AWACS nach Schönefeld. Finnland wird im fliegenden Display mit der F-18 HORNET vertreten sein.
2012 werden seit langer Zeit erstmals wieder zwei militärische Jet-Staffeln auf der ILA zu erleben sein. Neben der polnischen Luftwaffe schickt auch die türkische Luftwaffe ihre Kunstflugstaffel „Türk Yildiziar“ (Turkish Stars) mit acht F-5 nach Berlin.

Generell hat sich Polen noch nie so umfangreich wie in diesem Jahr als offizielles Partnerland auf der ILA präsentiert. Der BDLI erwartet für die ILA entsprechend hochrangige politische Präsenz aus Polen. Zum Eröffnungsrundgang gemeinsam mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat der stellvertretende Premierminister und Wirtschaftsminister, Waldemar Pawlak, bereits seine Teilnahme zugesagt.
Kurzum: Die ILA Berlin Air Show ist auch 2012 wieder ein Muss für alle Entscheider im Bereich der internationalen militärischen Luft- und Raumfahrt.

Unterschrift Schrick
Dietmar Schrick
Hauptgeschäftsführer Bundverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert