hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Additive Manufacturing mit Herstellerzulassung

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Kiel, 30.08.2019 – thyssenkrupp Marine Systems arbeitet eng mit internationalen Kunden an der Integration von additiv gefertigten Bauteilen auf Schiffen und in U-Booten zusammen und hat deshalb einen Bedarf an Bauteilen mit Abnahmeprüfzeugnis. Derartige Verfahren und Prozesse sind weltweit bislang nicht verfügbar gewesen und sind deshalb in enger Zusammenarbeit mit dem thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing entwickelt worden.

Nun hat das thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing als weltweit erster Produzent von 3D Druck Bauteilen für den maritimen Bereich eine Herstellerzulassung von DNV GL erhalten. DNV GL ist die weltweit größte Klassifikationsgesellschaft.

“Additive Fertigung wird in Zukunft einen erheblichen Einfluss auf die maritime Produktionskette nehmen. Von zentraler Bedeutung ist hierbei, dass diese Komponenten genauso hochwertig sind wie konventionell gefertigte Produkte, und dass sie die Anforderungen an die Klassifikation erfüllen. Uns freut sehr, dass das thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing die zuverlässige Produktion von metallischen Werkstoffen mittels Additiver Fertigung erfolgreich unter Beweis gestellt hat. Damit wird es zum ersten Unternehmen weltweit, das von DNV GL mit dem sogenannten Zertifikat ‚Approval of Manufacturer for Additive Manufactured Metallic Materials ‘ ausgezeichnet wurde. Herzlichen Glückwunsch zu dieser außerordentlichen Leistung,“ sagt Geir Dugstad, Direktor für Schiffsklassifizierung und Technischer Direktor bei DNV GL – Maritime.

„Wir sind sehr erfreut darüber, mit dem thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing jetzt einen zertifizierten Partner an der Seite zu haben, der thyssenkrupp Marine Systems mit additiv gefertigten Teilen versorgen kann, die sowohl unsere, als auch die hohen Anforderungen unserer Kunden erfüllen. Gemeinsam bringen wir innovative Lösungen auf unsere U-Boote und Schiffe und schaffen so den Standard der Marine von morgen,“ unterstreicht Dr. Luis Alejandro Orellano, Chief Operating Officer der thyssenkrupp Marine Systems.

Das Zertifikat bedeutet, dass das thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing als Lieferant für maritime und allgemeine industrielle Anwendungen zugelassen ist.

Die Herstellerzulassung beinhaltet den 3D Druck von Teilen aus austenitischem Edelstahl sowie deren Nachbearbeitung. Zertifiziert ist auch der Abnahmeprozess gemäß EN 10204 und die dazugehörigen Produktinformationen, insbesondere die chemischen und physikalischen Materialkennwerte. Außerdem sind Zulassungen einzelner, spezieller Komponenten in Vorbereitung.

Die Herstellerzulassung unterstreicht die hohen Qualitätsstandards im thyssenkrupp TechCenter Additive Manufacturing und die Engineeringkompetenz bei thyssenkrupp Marine Systems.

Weitere Informationen unter: www.thyssenkrupp-marinesystems.com

Verwandte Themen: