hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

IT-Unternehmensgruppe richtet Vorstandsaufgaben neu aus: Michael Hagedorn übernimmt CEO-Rolle von Martin Wibbe

Michael Hagedorn wird neuer CEO der Materna-Gruppe ( Fotograf: Mike Henning)
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Dortmund, 26. Januar 2024 – Die Materna-Gruppe, ein führendes IT-Dienstleistungsunternehmen, gibt zum 1. Februar eine bedeutende Veränderung in der Unternehmensführung bekannt. Michael Hagedorn (56), der bereits Mitglied des Vorstands und des Executive Management Boards ist, übernimmt die Position des Chief Executive Officer (CEO) von Martin Wibbe. Nach vier erfolgreichen Jahren als Vorstandsvorsitzender scheidet Martin Wibbe auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen.

Michael Hagedorn bringt eine sechsjährige Erfahrung bei Materna mit und ist seit April 2022 Vorstand. Zuvor war er unter anderem als Geschäftsführer für das europaweite IT-Geschäft eines deutschen Unternehmens tätig, welches IT-Projekte für große Wirtschaftsunternehmen und Behörden umgesetzt hat.

Dr. Winfried Materna, Aufsichtsratsvorsitzender und Firmengründer, äußert sich positiv zum Wechsel zu Michael Hagedorn und zur neuen Vorstandskonstellation: „Ich wünsche Michael Hagedorn und den Vorständen alles Gute. Das Team ist eingespielt und verfügt über ein hohes Maß an Erfahrung und Expertise. Wir haben sehr engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Materna, für die Qualität an erster Stelle steht. Ich bin überzeugt, dass wir hervorragende Fortschritte machen und unsere Ziele erfolgreich erreichen werden.“

Wichtiger Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg der Gruppe

Martin Wibbe übernahm im April 2020 den Vorstandsvorsitz bei Materna und initiierte mit dem Vorstand die ehrgeizige Strategie Mission 2025, mit dem Ziel, bis 2025 einen Umsatz von 700 Millionen Euro bei 5.000 Mitarbeitenden zu erreichen. Dieses Ziel wird voraussichtlich bereits dieses Jahr und damit früher als geplant erfüllt sein. Im Rahmen der Mission 2025 wurden zum Beispiel deutliche Verbesserungen in der Markenpositionierung, der lokalen Präsenz an den Standorten sowie der systematischen Akquise von Unternehmen (M&A) erreicht. Als logische Fortsetzung hat der Vorstand zuletzt die neue Strategie GRIP² ins Leben gerufen, in deren Rahmen bis 2027 die nächste Wachstumsstufe angestrebt wird.

„Wir haben gemeinsam für das Unternehmen Materna viel bewegen können, und es werden die gesteckten Ziele schneller als geplant erreicht. Alle Kolleginnen und Kollegen können sehr stolz auf das Erreichte sein. Ich bedanke mich bei jedem einzelnen Mitarbeitenden für die stets konstruktive und gute Zusammenarbeit und freue mich zugleich auf die neue persönliche Herausforderung. Mein besonderer Dank gilt den Gesellschafterfamilien für das entgegengebrachte Vertrauen“, so Martin Wibbe.

Dr. Winfried Materna, Aufsichtsratsvorsitzender und Firmengründer von Materna, sagt zur Entscheidung von Martin Wibbe: „Im Namen aller Aufsichtsratsmitglieder möchte ich Martin Wibbe sehr herzlich für seine Arbeit als CEO in den vergangenen vier wirtschaftlich sehr erfolgreichen Jahren danken. Wir respektieren Martin Wibbes Wunsch und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg für seine persönliche und berufliche Zukunft.“

Neuer Vorstand setzt auf Innovation, neue Märkte und Gruppensynergien

Die Veränderungen in der Unternehmensführung gehen mit einer Anpassung der Vorstandsaufgaben einher. Der designierte Vorstandsvorsitzende Michael Hagedorn, der am 1. Februar die Position übernehmen wird, skizziert klare Perspektiven. „Wir haben die digitale Transformation erfolgreich gestaltet und treten nun in eine neue Phase ein. Unser Ziel ist es, vielversprechende Marktchancen durch kontinuierliche Innovation, insbesondere auch im Kontext der Künstlichen Intelligenz, Erschließung neuer Märkte und die effektive Nutzung der Synergien in der Materna-Gruppe optimal zu nutzen. Dabei können wir auf ein gut eingespieltes Vorstandsteam und die engagierte Belegschaft vertrauen“, so Michael Hagedorn.

Aufgabenbereiche des Vorstands werden erweitert

Michael Hagedorn bleibt für das Vorstandsressort Public Sector verantwortlich und übernimmt zusätzlich Corporate Development, Marketing & Communications, Employer Branding sowie Corporate Social Responsibility. Die Tochtergesellschaften Materna TMT und Materna IPS wechseln von Martin Wibbes Ressort Industries zu Michael Hagedorns Verantwortungsbereich.

Uwe Scariot bleibt stellvertretender Vorstandsvorsitzender und verantwortlich für das Vorstandsressort Cross Market Services. Er übernimmt die Gesamtverantwortung für die Industries-Einheiten der Materna SE, die Tochtergesellschaft cbs und ihre Tochterunternehmen sowie leoquantum.

Dr. René Rüdinger bleibt Chief Financial Officer und verantwortlich für Enabling Functions. Hierzu gehören Finance, Controlling & Tax, Legal, Risk & Compliance, Locations & Facility Management, Information Governance & Quality Management, Corporate IT, Enterprise Services und M&A. Zusätzlich übernimmt René Rüdinger künftig die Verantwortung für die HR-Organisation.

Mehr dazu unter  www.materna.de

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert