hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Lufthansa Technik übergibt drittes A350-Regierungsflugzeug an die Luftwaffe

Foto © Lufthansa Technik AG
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Berlin, 5. Juni 2024 – Feierliche Übergabe an Verteidigungsstaatssekretär Hilmer auf der ILA in Berlin -Vier Kabinenmodifikationen an drei Flugzeugen exakt im Zeit- und Kostenrahmen abgeschlossen -Größte Modernisierung in der Geschichte der Flugbereitschaft BMVg damit komplett

Mit einer feierlichen Zeremonie auf der ILA in Berlin hat Lufthansa Technik heute das finale Regierungsflugzeug vom Typ Airbus A350 an die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) übergeben. Verteidigungsstaatssekretär Nils Hilmer hat das Flugzeug mit der Registrierung 10+03 am Nachmittag offiziell in Dienst gestellt. Für die „Schumacher“ war es schon die zweite Premiere, denn das größte Modernisierungsprogramm in der Geschichte der Flugbereitschaft BMVg umfasste insgesamt vier Kabinenmodifikationen für drei Flugzeuge. Allesamt hat Lufthansa Technik innerhalb des veranschlagten Zeit- und Kostenrahmens an die Bundeswehr abgeliefert.

„Das größte Modernisierungsprogramm in der Geschichte der Flugbereitschaft kann man mit Fug und Recht eine Herkulesaufgabe nennen. Gleich vier Kabinenausstattungen für insgesamt drei Großraumjets, über eine Zeitspanne von nur vier Jahren, und die standen teilweise auch noch stark unter dem Einfluss der Pandemie“, erklärte Sören Stark, Chief Executive Officer der Lufthansa Technik AG. „Umso mehr erfüllt es mich mit Stolz, dass unser Team diese Aufgabe mit Bravour gemeistert hat, und das vollends innerhalb des veranschlagten Kosten- und Zeitrahmens. Vor dieser Leistung ziehe ich meinen Hut und danke allen, die daran mitgewirkt haben.“

Foto © Lufthansa Technik AG

Die erstmalige Übergabe der 10+03 erfolgte nur wenige Monate nach der Beschlussfassung, die zwei altgedienten Airbus A340 der Flugbereitschaft durch drei werksneue A350 für den politisch-parlamentarischen Lufttransport auf der Langstrecke zu ersetzen. Da die Luftwaffe das erste Flugzeug bereits sehr zeitnah im Dienst benötigte, wurde die 10+03 von Lufthansa Technik damals zunächst nur mit einer Interimskabine ausgestattet und bereits im August 2020 an die damalige Verteidigungsministerin übergeben. Mit der 10+01 „Konrad Adenauer“ und der 10+02 „Theodor Heuss“ folgten im November 2022 und März 2023 die ersten A350-Auslieferungen mit vollumfänglicher Regierungskabine. Anschließend kehrte auch die „Schumacher“ nochmals in das Hamburger VIP-Completion-Center von Lufthansa Technik zurück, wo bis vor kurzem ihre Kabinenausstattung komplettiert wurde.

Als „Frühchen“ im Programm trug die 10+03 bis zuletzt auch noch das alte Farbschema der sogenannten „weißen Flotte“, mit Serifenschriftart auf dem Rumpf und lediglich schmalen schwarz-rot-goldenen Akzenten auf den Flügelspitzen. Rechtzeitig zur heutigen Auslieferung wurde auch dieses äußere Erscheinungsbild behutsam an das modernere der beiden Schwesterflugzeuge angeglichen, unter anderem mit neuen Schriftzügen in der Schriftart „Bundes Sans“  sowie Flügelspitzen, die außen nun großflächig in den Farben der Bundesflagge lackiert sind.

Mit der Auslieferung der 10+03 ist die Langstreckenflotte der Flugbereitschaft BMVg sowohl außen als auch innen jetzt wieder einheitlich unterwegs, zumindest nahezu: Lediglich einzelne kleine Akzente im Interieur, individuelle Reminiszenzen an die jeweiligen Namensgeber, unterscheiden die „Adenauer“, die „Heuss“ und die „Schumacher“ jetzt noch voneinander. So fliegen bald nicht nur ein Boccia-Spiel, die Unterschriften unter den Römischen Verträgen, ein Lorbeerblatt, verschiedene Unterschrifts- und Bücherstempel, sondern auch ein Magnet und verschiedene Zitate mit der Flugbereitschaft um die Welt.

Mehr dazu unter www.lufthansa-technik.com

 

Verwandte Themen: