hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Neue Lithium-Ionen-Batterien für Uboote: Prototyp wird auf EURONAVAL vorgestellt

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Kiel, 19. Oktober 2018 – thyssenkrupp Marine Systems hat gemeinsam mit der Saft Group SA, einem Hersteller fortschrittlicher Batterielösungen für industrielle Anwendungen, ein neuartiges Batteriesystem für militärische Uboote auf Basis von Lithium-Ionen-Batterien entwickelt. In adaptierter Form könnte das System in Zukunft auch für andere maritime Anwendungen zum Einsatz kommen. thyssenkrupp Marine Systems wird den Prototypen auf der EURONAVAL zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Dr. Rolf Wirtz, CEO thyssenkrupp Marine Systems: „Die Nutzung der neuen Batterietechnologie hat enorme taktische Vorteile. Wir treten damit in eine neue Ära des Ubootbaus ein.“ Im Vergleich zur bekannten Blei-Säure-Batterie ist der Wartungsaufwand verschwindend gering und die Lebensdauer um ein Vielfaches höher. Die neuen Batterien besitzen kaum eine Abhängigkeit der entnehmbaren Energie vom Entladestrom, und so kann ein Uboot unabhängig vom Ladezustand der Batterie auf Höchstgeschwindigkeit fahren. Neben einem auf Sicherheit und auf die besonderen Anforderungen des maritimen Einsatzfeldes abgestimmten Systemdesign und der Auswahl einer sicheren Zellchemie wurden bereits erfolgreich Testreihen zum Nachweis der Sicherheit auf Batteriezellen- und Systemebene durchgeführt. Bis zur Musterprüfung sind noch weitere intensive Testreihen geplant. Dr. Rolf Wirtz, CEO thyssenkrupp Marine Systems: „Die bisherigen Tests verlaufen außerordentlich erfolgreich. Im kommenden Jahr wollen wir die für die Zulassung notwendigen Musterprüfungen abgeschlossen haben.“ Das System wird im Rahmen einer Studie im Auftrag des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) sowohl für den Neubau als auch als Nachrüstungslösung für bestehende Boote der HDW Klasse 212 entwickelt. Ein angepasstes Design für weitere Ubootklassen, wie die HDW Klasse 214, ist in Planung. Da das Grundkonzept des Systems modular aufgebaut ist, kann der Aufbau prinzipiell für jede maritime Anwendung adaptiert werden.

thyssenkrupp Marine Systems auf der EURONAVAL in Paris vom 23. bis zum 26. Oktober 2018 Sie finden thyssenkrupp Marine Systems im deutschen Pavillon in der Halle 2B, Stand G45/G51 zusammen mit ATLAS ELEKTRONIK. Als führender Systemanbieter für nicht-nukleare Uboote und Marineüberwasserschiffe zeigen wir neben dem Prototypen der neuen Batterietechnologie eine umfangreiche Produktpalette:

-Uboot HDW Klasse 212A sowie Fregatten Klasse 125 und Korvetten Klasse 130; spezifisch für die Deutsche Marine und deren Einsatzanforderungen konzipiert

-Produkte der MEKO® Familie (A-100 und A-200) und Uboote der HDW Klassen209/1400mod und 214, die es unseren internationalen Kunden ermöglichen,ihre operativen Herausforderungen zu lösen

-zukünftige kta naval systems Konsolen des Combat Management Systems derneuen Ubootklasse 212CD

-Fähigkeitserweiterungen wie HDW Brennstoffzellensystem mit Reformer oder IDAS.

thyssenkrupp Marine Systems‘ Partner im Bereich Batterien, Saft, wird seine fortschrittlichen Batterietechnologien für U-Boote, Torpedos, andere Verteidigungs- sowie zivile maritime Anwendungen auf der Messe EURONAVAL am Stand F31 vorstellen.

© www.thyssenkrupp-marinesystems.com

Verwandte Themen: