hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Sicheres Arbeiten im Büro und von Zuhause Bundeswehr investiert weiter in IT-Sicherheit

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Koblenz, 28. Juni 2021 – Am 25.06.2021 unterzeichnete das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) einen Änderungsvertrag mit der Firma Secunet Security Networks AG, der den bestehenden Rahmenvertrag um knapp 874 Millionen Euro erweitert. Mit einer Laufzeit von vier Jahren sichert der Vertrag neben der Hard- und Softwarebeschaffung auch den Betrieb der etwa 15.000 in der Nutzung befindlichen Komponenten der SINA-Produktfamilie.

secunet WorkstationH RW11 web

Foto © secunet

Der Name SINA steht für „Sichere Inter-Netzwerk Architektur“ und beinhaltet Komponenten zur geschützten Bearbeitung, Speicherung und Übertragung von elektronischen Informationen über das Internet. Insbesondere in Zeiten des Mobilen Arbeitens in Verbindung mit der Verarbeitung von sensiblen Daten, sowohl innerhalb der Bundeswehr als auch in der Kommunikation mit NATO- und EU-Partnern, schützen die SINA-Produkte vor unberechtigten Zugriffen und ermöglichen eine sichere Datenübertragung. Damit entspricht die Bundeswehr nicht zuletzt auch den gesetzlichen Vorgaben.

Der nun unterzeichnete Vertrag enthält Ergänzungen hinsichtlich besonderer Anforderungen der Bundeswehr an Logistik, technische Einsatzfähigkeit und Abrufberechtigungen. SINA-Produkte werden in derzeit etwa 90 Projekten im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung sowie bei wichtigen Hauptwaffen- oder Führungsinformationssystemen wie der Fregatte Klasse 125 eingesetzt. Mithilfe des neuen SINA-Rahmenvertrages kann die Bundeswehr auch weiterhin kurzfristig und effizient Bedarfe im Bereich SINA decken und erhöht somit das IT-Sicherheitsniveau hinsichtlich verschlüsselter Datenübertragung.

Quelle PIZ AIN

Verwandte Themen: