hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Stärker, sparsamer und sauberer: Die weiterentwickelten MTU-Dieselmotoren von Rolls-Royce für Schiffe

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Friedrichshafen, 5. September 2016 – Auf der internationalen Schifffahrtsmesse SMM in Hamburg präsentiert Rolls-Royce erstmals seine weiterentwickelten MTU-Dieselmotoren der Baureihe 4000 für die Emissionsrichtlinien IMO III und EPA Tier 4. Die Motoren haben bereits über 4.000 Stunden erfolgreich auf den MTU-Prüfständen in Friedrichshafen und Aiken, USA absolviert. Vom 6. bis 9. September wird die weiterentwickelte Baureihe 4000 an einem Exponat am Rolls-Royce- und MTU-Stand 305 in Halle 3A der SMM präsentiert. MTU ist eine Marke von Rolls-Royce Power Systems.

MTU 16V 4000 05 testbench klein

MTU-Dieselmotor der Baureihe 4000 auf einem Prüfstand.

 

Weiterentwickelte Dieselmotoren der Baureihe 4000 für IMO III und EPA 4

MTU bietet ab 2018 weiterentwickelte Dieselmotoren für IMO III und EPA Tier 4 als Hauptantrieb für Schleppschiffe, Fähren, Versorgungsschiffe, Verdrängeryachten und Behördenschiffe, sowie als Gensetvariante für die Energieversorgung auf Schiffen und Plattformen an. Durch Weiterentwicklungen bei der Aufladung, beim Verbrennungsprozess und der Einspritzung der Motoren in Kombination mit der neuen MTU-SCR-Anlage werden die Stickoxid-Emissionen gegenüber IMO II um 75 Prozent reduziert und die Partikelemissionen gegenüber EPA 3 um 65 Prozent. Ein zusätzlicher Dieselpartikelfilter wird nicht benötigt. Dr. Ulrich Dohle, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG, sagt: „Nach über 3.000 Betriebsstunden konnten wir mit unserer ersten SCR-Installation und IMO III-Zertifizierung 2015 auf einem Fairplay-Hafenschlepper bereits wertvolle Erfahrungen sammeln. Diese sind jetzt eingeflossen in unsere weiterentwickelten Produkte, die nicht nur umweltfreundlicher als die bisherigen sind, sondern auch stärker und sparsamer.“

Einzigartig: schnelllaufender Arbeitsschiffmotor in der Motorenklasse <5l/Zyl mit 3.220 Kilowatt

Die weiterentwickelten Baureihe 4000-Dieselmotoren werden als 12-, 16- und ganz neu auch als 20-Zylinderversion auf den Markt gebracht. Der Leistungsbereich liegt zwischen 1.380 und 3.220 Kilowatt und bietet somit eine um 45 Prozent gesteigerte Leistung gegenüber der Vorgängerversion. MTU präsentiert damit den einzigen schnelllaufenden Arbeitsschiffmotor in der Motorenklasse <5l/Zyl., der bis zu 3.220 Kilowatt Leistung liefert.

Außer Leistung und Umweltfreundlichkeit, standen Lebenszyklus-Kosten im Fokus der Entwicklung der neuen MTU-Motoren, um damit wesentliche Vorteile für Schiffsbetreiber zu schaffen. Aufgrund einer Verbesserung des Wirkungsgrads der Turboaufladung konnte der Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Vorgängermodell um weitere fünf Prozent verringert werden.

Kompakt und flexibel: die neue SCR-Anlage von MTU

Mit der integrierten Lösung für IMO Tier III und EPA Tier 4 aus MTU-Antrieb und MTU-SCR-Abgasnachbehandlungs-Anlage profitiert der Kunde von einem optimal aufeinander abgestimmten System. Es beansprucht wenig Bauraum, ist flexibel und zeichnet sich durch ein gutes Leistungsgewicht aus. Besonders kompakt ist die Abgasnachbehandlung aufgrund der in die SCR-Box integrierten Reaktionsmittelaufbereitung. MTU bietet zwei verschiedene Formate an: eine kubische und eine flache Box, die je nach Bedarf ausgewählt werden können. MTU-Entwickler haben Motor und Abgasnachbehandlungs-Box daraufhin ausgerichtet, dass beide je nach Bauraum in kürzerem oder weiterem Abstand voneinander installiert werden können.

In puncto Flexibilität profitieren Werften und Schiffseigner außerdem von der Möglichkeit, die SCR-Anlage ein- und ausschalten zu können. Das kann der Fall sein, wenn sie von einem emissionsregulierten Gebiet in ein anderes fahren. Die MTU-SCR-Anlage ist nicht wie üblich voreingestellt, sondern regelbar. Die Emissionen werden vor und nach der SCR-Anlage gemessen und dann wird das Reaktionsmittel präzise dosiert. Um die Wartung zu erleichtern, enthält die MTU-SCR-Anlage Klappen, durch die die Katalysator-Elemente einfach ausgetauscht werden können.

2017: IMO III-Hochleistungsmotoren für Yachten und Patrouillenboote

Die Hochleistungsmotoren der Baureihe 4000 für Yachten und Patrouillenboote werden leicht modifiziert und mit der MTU-SCR-Anlage IMO III-konform ab 2017 auf den Markt gebracht. Es werden 12-, 16- und 20-Zylindervarianten für den Leistungsbereich 1.920 bis 3.900 Kilowatt angeboten. Technisch weiterentwickelt wurde die Turboaufladung, neu im Vergleich zu den Vorgängermodellen sind die Motorreglung und die Motorabstimmung. MTU hat bereits den ersten Auftrag für einen IMO III-Yachtantrieb erhalten: Die Istanbuler Werft Bilgin Yachts wird eine neue 80,1 Meter lange Megayacht mit zwei MTU-Motoren des Typs 16V 4000 M73 ausrüsten. Der Bau der größten, jemals in der Türkei gebauten Yacht, hat bereits begonnen. Die Auslieferung der Yacht ist für 2019 geplant.

http://www.rrpowersystems.com

Verwandte Themen: