hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

50.000 Flugstunden – Dornier 228 erfolgreich in der Luftüberwachung gegen Meeresverschmutzung im Einsatz

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Oberpfaffenhofen / Nordholz. 23. März 2023 – Über Nord- und Ostsee sind zwei Dornier 228 des deutschen Flugzeugherstellers General Atomics AeroTec Systems erfolgreich für Havariekommando und Marineflieger zur Ölüberwachung im Einsatz. Nun kann ein großer Meilenstein gefeiert werden: die Ölüberwachungsflugzeuge feierten 50.000 Flugstunden – und viele weitere werden noch folgen.

Einsatz der Dornier 228 über Nord- und Ostsee erzielt positive Wirkung
Die Ölüberwachungsflugzeuge, die täglich die Nord- und Ostsee auf der Suche nach illegalen Verschmutzungen überfliegen, feiern 50.000 Flugstunden. Die Meeresüberwachung wird seit 1986 aus der Luft durchgeführt, viele Jahre davon mit einer Dornier 228. Ziel der Überwachung ist es Verschmutzungen in deutschen Gewässern zu finden und, wenn möglich, die Verursacher zu identifizieren. Über 5.300 Schadstoffeinträge wurden seit Beginn der Überwachungsflüge gefunden. Die Zahlen gehen seit Jahren zurück – eine Bestätigung der guten Arbeit der Flugzeuge und der Mannschaften.

Dornier228 Pollution Control 1

Foto © Bundeswehr/Behne

Wenn die Dornier 228-Besatzung im Meer eine Verschmutzung erkennt, beispielsweise Öl, meldet sie diese und startet gegebenenfalls ein Verfahren zur Beweismittelaufnahme. Die Flugzeuge sind mit zahlreichen modernen Sensoren ausgestattet, wie bspw. Radar und Infra-rotkameras, welche bei der Aufklärung und Beweismittelaufnahme eine wichtige Rolle spielen. Neben den täglichen Überwachungsaufgaben setzt das Havariekommando die Dornier 228 Flugzeuge vor allem auch bei Unfällen auf See oder anderen maritimen Schadenslagen ein. So zuletzt beispielsweise im Dezember 2022 im Nord-Ostsee-Kanals bei Brunsbüttel, wo es zu einer Öl-Verschmutzung gekommen war. Eine der Dornier 228 überflog das betroffene Gebiet mehrfach, um Daten zu sammeln und dem Havariestab Informationen zur Situation bereitzustellen.

Ölüberwachungsflugzeuge erreichen 50.000 Flugstunden
Am 23. März wurde das Erreichen der 50.000 Flugstunden auf dem Marinefliegerstützpunkt Nordholz gefeiert. Unter den anwesenden Gästen war auch die Geschäftsführung vom Dornier 228-Hersteller General Atomics AeroTec Systems, die den Vertretern von Havariekommando und Marineflieger zu diesem beeindruckenden Meilenstein gratulierten. Die zwei Flugzeuge des Typs Dornier 228 sind fast täglich über Nord- und Ostsee im Einsatz.
Vielseitiges Flugzeug aus Oberpfaffenhofen weltweit im Einsatz
Die Dornier 228 wird in Oberpfaffenhofen vom deutschen Flugzeugbauer General Atomics AeroTec Systems hergestellt. Das Flugzeug wird seit 1981 hergestellt, ständig weiterentwickelt und mit modernster Technik und Ausrüstung ausgestattet. Aktuell sind aufgrund der Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit des Flugzeugs circa 150 Dornier 228 weltweit im Einsatz, wo sie für Warentransport, Aufklärungs- und Erkundungsflüge sowie Spezial- und Missionseinsätze genutzt werden. Auch in der Passagierbeförderung erfreut sich die Dornier 228 bis heute großer Beliebtheit.

Mehr dazu unter www.ga-ats.com

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert