hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Blohm + Voss Naval und Howaldtswerke-Deutsche Werft gehen zusammen

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Komplettanbieter im Marineschiffbau geschmiedet

Essen, 29. Juni 2012. Die Aufsichtsgremien haben in Ihren Sitzungen den Plänen des Vorstands der ThyssenKrupp Marine Systems AG zugestimmt, innerhalb der Gruppe die Gesellschaften Blohm + Voss Naval und Howaldtswerke-Deutsche Werft unter dem Namen ThyssenKrupp Marine Shipyards zusammenzuführen. Das neue Unternehmen deckt mit seinen künftigen drei Produktbereichen Howaldtswerke-Deutsche Werft, Blohm + Voss Naval und Service die gesamte operative Seite des Marineschiffbau-Geschäfts der ThyssenKrupp Marine Systems-Gruppe in Deutschland ab.
Die ThyssenKrupp Marine Systems AG wird daneben als Holding auch zukünftig die zentrale Führung, übergeordnete HR-, Finance & Controlling-, Legal- und Administrationsfunktionen sowie die Vertriebsleitung wahrnehmen.

 

Ziel der Zusammenführung auf der operativen Ebene ist es, die Marktposition der Gruppe im Überwasser- und Unterwasserschiffbau weiter auszubauen und einen noch stärkeren Komplettanbieter im Marineschiffbau zu schaffen.

Vorsitzender der Geschäftsführung der ThyssenKrupp Marine Shipyards GmbH und verantwortlich für das gesamte technische operative Geschäft wird Andreas Burmester, heute Vorsitzender der Geschäftsführung von HDW. Die kaufmännische Leitung übernimmt Evelyn Müller, bisher Sprecherin der Geschäftsführung von Blohm + Voss Naval. Sie wird zugleich stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung. Dr. Walter Klausmann (heute Geschäftsführer HDW) wird Arbeitsdirektor der neuen Gesellschaft und soll die Ressorts Personal, Strategischer Einkauf und Allgemeine Verwaltung leiten. Torsten Könker (heute in der Geschäftsführung der Blohm + Voss Naval und der HDW) wird auch künftig das Ressort Compliance verantworten.

Das neue Unternehmen wird rund 2.700 Mitarbeiter an den Standorten Kiel, Hamburg und Emden beschäftigen.

Die Verschmelzung soll mit wirtschaftlicher Wirkung zum Beginn des Geschäftsjahres 2012/2013 erfolgen.

Weitere Informationen:
ThyssenKrupp AG
Cosima Rauner
Corporate Communications
Phone: +49 (201) 844-553249
Mail: cosima.rauner@thyssenkrupp.com

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert