hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Bundestag beschließt Upgrade von Raytheons Patriot® zur Konfiguration 3+

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Tewksbury, Massachusetts/USA, 28. Juni 2019 – Raytheon begrüßt die Entscheidung des Deutschen Bundestages, das vom Bundesministerium der Verteidigung geplante Upgrade des Patriot® Luftverteidigungssystems zur Konfiguration 3+, der derzeit modernsten verfügbaren Konfiguration, zu genehmigen.

Die Niederlande, Rumänien, Schweden, Polen und die Vereinigten Staaten von Amerika befinden sich derzeit allesamt im Prozess, die Konfiguration 3+ zu beschaffen oder ihre bestehenden Einheiten diesem Upgrade zu unterziehen. Durch die Finanzierung dieses Upgrades bleibt Deutschland auf einer Linie mit einer Mehrzahl der sieben weiteren EU und NATO Partner, die ebenfalls Patriot nutzen. Zudem sichert es die volle Interoperabilität mit den Niederlanden während des Einsatzes im Baltikum im Rahmen der NATO-Speerspitze im Jahr 2023.

Raytheon fühlt sich durch die Entscheidung des Deutschen Bundestages, die bodengestützte Luftverteidigung in den unteren Abfangschichten im Rahmen der NATO Speerspitze an Patriot zu übertragen, geehrt und freut sich darauf, die Bundeswehr weiterhin zu unterstützen.

Raytheon Company, ©www.raytheon.com

Verwandte Themen: