hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Die gepanzerten Innovationen von Paris

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Flensburg/ Paris , 8. Juni 2022 – Alle zwei Jahre zieht die EUROSATORY Fachleute und interessierte Laien gleichermaßen nach Paris, um sich auf der weltweit größten wehrtechnischen Messe über Neu- und Weiterentwicklungen in der Branche zu informieren. Grund genug für die mittelständische Panzerschmiede FFG, um auch in diesem Jahr gleich mehrere innovative gepanzerte Fahrzeuge „live“ zu präsentieren. Allen voran den hybrid angetriebenen Technologieträger GENESIS, der als eine Art eigenfinanzierte Blaupause der Panzer-Zukunft sicherlich die Aufmerksamkeit des Fachpublikums auf sich ziehen wird. Denn die Vorteile des hier verwendeten Hybrid-Konzepts mit dieselelektrischem Aggregat liegen auf der Hand, z.B. reduzierter Treibstoffbedarf, minimierter Abgasausstoß, leise Bewegung im Gelände. Dabei sind sämtliche Antriebs-, Steuerungs- und vitalen Subsysteme des GENESIS in der Fahrzeugplattform untergebracht, die als Träger für verschiedene Missionsmodule gedacht ist.

Fig1 Genesis

Der Technologieträger GENESIS ist eine Innovation im Bereich der Elektrifizierung des Panzerbaus (Foto © FFG)

Doch auch aus den traditionellen Bereichen der Panzertechnik hat die FFG in Paris erfolgreiche Systeme im Gepäck. Etwa in Gestalt der durchdachten Multifunktionsplattform WiSENT 2, die auf dem Chassis des Leopard 2 aufbaut und die auf der EUROSATORY in der Konfiguration als Pionierpanzer präsentiert wird. Das Schwergewicht, das zudem auch als Berge-, Minenräum- und Brückenpanzer konfiguriert werden kann, wurde bis dato in fünf Nutzerstaaten verkauft, wo es nahtlos in die bereits vorhandenen Nachschub- und Serviceketten integriert werden konnte.

Fig2 WiSENT2

Der WiSENT 2 kann u. a. in weniger als fünf Stunden von einem Pionierpanzer in einen Bergepanzer verwandelt werden. (Foto © FFG)

Der Grundsatz der Mehrrollenfähigkeit gehört auch zum Fahrzeugkonzept des ACSV (Armoured Combat Support Vehicle) G5, der ebenfalls am FFG-Messestand gezeigt wird. Hierbei handelt es sich um ein hochflexibles gepanzertes Unterstützungsfahrzeug, das bereits in größerer Stückzahl von Norwegen beschafft wurde. Konzeptionell kombiniert der ACSV G5 einen außergewöhnlich effektiven Minenschutz mit einem robusten Design, während bei der Fertigung insbesondere MOTS- und COTS-Produkte zum Einsatz kommen. Im Ergebnis stellt der ACSV G5 eine variable und zuverlässige Fahrzeuglösung dar, die – auch aufgrund eines simplen Wartungs- und Instandhaltungskonzepts – über den gesamten Lebenszyklus ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist.

Fig3 ACSV G5

Verfügt über einen Minenschutz, der in dieser Gewichtsklasse seinesgleichen sucht: der ACSV G5 (Foto © FFG)

Doch auf der EUROSATORY 2022 lassen sich nicht nur am eigenen Stand moderne Lösungen des norddeutschen Unternehmens finden. Ein weiteres technologisches Paradestück erwartet den Fachbesucher auf dem Stand von KNDS, wo die FFG auf einem Fahrmodul des international verbreiteten GTK Boxer ihr Bergemodul ARM (Armoured Recovery Module) vorstellt. Diese Kombination aus Kranarm und Winde bietet zuverlässige Unterstützung bei der Fahrzeugreparatur im Felde oder auch beim Warenumschlag und stationär-logistischen Aufgaben, z.B. im Feldlager. Ein offensichtlicher Vorteil der Konzeption des ARM als Missionsmodul besteht in seiner hohen logistischen Deckungsgleichheit mit den Familienkomponenten des Boxers, der bis heute rund 1.500-mal verkauft wurde. Der von FFG angestrebte, zusätzliche Kundennutzen besteht außerdem in der Möglichkeit, das Modul mitsamt Kranarm und Winde auch unabhängig vom Fahrzeugchassis betreiben zu können.

Fig4 ARM Wiesel

In enger Zusammenarbeit zwischen KMW und FFG entstand das multifunktionale Bergemodul ARM für das GTK Boxer (Foto © FFG)

Interessierte Besucher der EUROSATORY 2022 bekommen auf dem FFG-Stand K 684 in Halle 6 neben dem „live“-Eindruck der genannten Systeme außerdem einen Überblick des breiten Produkt- und Serviceportfolios der FFG und eine Ahnung davon vermittelt, warum die mittelständische Industrie nach wie vor als Innovationsmotor Deutschlands gilt.

Mehr dazu unter www.ffg-flensburg.de/

Verwandte Themen: