hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Die Universität der Bundeswehr München und LuxSpace schließen einen Vertrag für die SeRANIS Mission über die Nutzung der Triton-X Heavy Plattform für Kleinsatelliten

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Neubiberg, 25. Oktober 2022 – Die Universität der Bundeswehr München (UniBw M) und OHB LuxSpace, ein führender Anbieter von Raumfahrtsystemen, geben ihre Zusammenarbeit und die Unterzeichnung eines Vertrages für die Kleinsatellitenmission SeRANIS bekannt. Diese Mission stellt das weltweit erste öffentlich zugängliche multifunktionale Experimentallabor im Orbit bereit und wird die Triton-X Heavy Plattform von LuxSpace nutzen, die die Integration aller SeRANIS-Experimentalnutzlasten auf einer Plattform ermöglicht.SeRANIS (Seamless Radio Access Network for Internet of Space) ist eine innovative Kleinsatellitenmission mit 15 Experimenten, die Schlüssel- und Zukunftstechnologien in verschiedenen Bereichen erforschen sollen, darunter Mobilfunksysteme der sechsten Generation (6G), Laserkommunikation und Internet of Things (IoT), um nur einige zu nennen.

Vertragsunterzeichnung LuxSpace

Schlossen den Vertrag ab: Prof. Andreas Knopp (rechts) von der UniBwM und Edgar Milic, Chief Executive Officer von LuxSpace. (Copyright: SeRANIS Projekt @unibw m)

Mit dem Ziel, ein multifunktionales Versuchslabor auf einem Satelliten zu schaffen, ist die SeRANIS-Mission einzigartig und unterscheidet sich grundlegend von herkömmlichen “CubeSat”-basierten Forschungsansätzen. “Aufgrund der hohen Komplexität und der disruptiven Dual-Use-Strategie unserer Mission ist eine zuverlässige und agile Plattform erforderlich. In diesem Sinne hat sich die Triton-X Heavy Plattform von LuxSpace in unserer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt”, sagt SeRANIS-Projektleiter Prof. Andreas Knopp, Lehrstuhl und Professor SPACE Research Center, Universität der Bundeswehr München. “Mit der SeRANIS-Mission verfolgen wir zwei Ziele: Der Bundeswehr den Weg zu neuen Fähigkeiten im erdnahen Orbit zu ebnen und ein orbitales Labor für die deutsche Forschungsgemeinschaft anzubieten. Jetzt, da wir die Plattform ausgewählt haben, freuen wir uns darauf, sie mit der Vielzahl von Experimenten zu verbinden, die in der Tat das Herzstück unserer Mission sind”.

Triton-X ist die ultimative Plattform von LuxSpace für Kleinsatelliten und Satellitenkonstellationen. Triton-X ist in den Klassen leicht/mittel/schwer mit einer Masse von bis zu 250 kg konzipiert und profitiert von der mehr als 15-jährigen Erfahrung des Unternehmens mit Raumfahrtsystemen, darunter Triton-1/Vesselsat und Triton-2/ESAIL, die Ende 2020 gestartet werden. Triton-X ist als skalierbare Produktlinie mit hoher Rechenleistung für mehrere Missionen und der Flexibilität zur Anpassung an eine Vielzahl von LEO-Missionen und Nutzlasten konzipiert.

“LuxSpace ist stolz und begeistert, mit unserer hochleistungsfähigen und skalierbaren Triton-X-Plattform an der SeRANIS-Mission teilzunehmen. Die Vielfalt an innovativen Technologien und Nutzlasten an Bord von SeRANIS passt ideal zu unserer Multi-Missions-Plattform”, bestätigt Edgar Milic, Chief Executive Officer von LuxSpace. “Nach der Ankündigung unserer Triton-X-Genesis-Mission für 2023 bestätigt die Zusammenarbeit mit UniBw M anschaulich, dass wir auf dem richtigen Innovationspfad sind. Darüber hinaus bieten die Fähigkeiten von LuxSpace und UniBw M eine leistungsstarke Kooperationsplattform, um die Nutzung dieser Technologien und die künftige Einführung bahnbrechender Dienste weiter auszubauen.”

Mehr dazu unter www.unibw.de

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert