hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Krauss-Maffei Wegmann kauft britischen Brückenbauer

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

KMW LEGUAN 04

München, 23. Mai 2012. – Die Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG (KMW) hat die britische WFEL Ltd. in Stockport, Cheshire übernommen. WFEL gilt als weltweiter Marktführer für mobile Brückensysteme in militärischen wie in zivilen Verwendungen.

WFEL-Brücken kommen überall dort zum Einsatz, wo andere Möglichkeiten zur Überquerung von Gelände-Einschnitten und Gewässern zerstört wurden. Die freitragenden Konstruktionen überspannen bis zu 46 Meter bei einer maximalen Tragfähigkeit von 125 Tonnen. Rund 40 Staaten zählen weltweit zu den WFEL-Kunden, unter ihnen die USA, Großbritannien und die Schweiz. Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete das Unternehmen mit 228 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 45 Millionen Euro.
Bis zur Übernahme durch KMW befand sich WFEL mehrheitlich im Besitz von Dunedin LLP, einer britischen Private Equity-Gesellschaft. Frank Haun, Vorsitzender der Geschäftsführung von Krauss-Maffei Wegmann, bewertet den Kauf als logischen Schritt für WFEL, Dunedin und KMW: „Die Erweiterung unseres Brückengeschäfts um die mobilen Brückensysteme von WFEL ist eine konsequente Ergänzung unseres Produktprogramms in einem wachsenden Markt. Sowohl im militärischen wie auch im zivilen Einsatz bei Naturkatastrophen sind mobile Brückensysteme unverzichtbar.“

Weiter Informationen:
Kurt Braatz
Bereichsleiter Strategie und Unternehmenskommunikation
Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG Krauss-Maffei-Str. 11 80997 München
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
E-Mail: kurt.braatz@kmweg.de

Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG ist Marktführer in Europa für hochgeschützte Rad- und Kettenfahrzeuge. An Standorten in Deutschland, Brasilien, Griechenland, den Niederlanden, Mexiko, Singapur der Türkei und den USA entwickeln, fertigen und betreuen rund 3.200 Mitarbeiter ein Produktportfolio, das von luftverladbaren und hochgeschützten Radfahrzeugen (MUNGO, AMPV*, F2, DINGO, GFF4 und BOXER*), über die Aufklärungs-, Flugabwehr- und Artilleriesysteme (FENNEK, GEPARD, LeFLaSys*, Panzerhaubitze 2000, DONAR* und AGM) bis hin zu schweren Kampfpanzern (LEOPARD 1 und 2), Schützenpanzern (PUMA*) und Brückenlegesystemen (LEGUAN) reicht. Darüber hinaus besitzt KMW eine umfassende Systemkompetenz auf dem Gebiet ziviler und militärischer Simulation- sowie Führungs- und Informationssystemen und fernbedienbaren Lafetten mit Aufklärungs- und Beobachtungseinrichtungen für Missionen bei Tag und Nacht. Auf die Einsatzsysteme von KMW verlassen sich weltweit die Streitkräfte von über 30 Nationen.
* Gemeinschaftsvorhaben mit nationalen und internationalen Partnern

Verwandte Themen: