hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Litauen verstärkt seine Armee mit 88 BOXER-Fahrzeugen

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

München, 22. August 2016Die Organisation für Europäische Rüstungskooperation (OCCAR) und das litauische Verteidigungsministerium haben die ARTEC GmbH mit der Lieferung von 88 hochgeschützten Fahrzeugen des Typs BOXER ab 2017 an die litauische Armee beauftragt.

ARTEC, ein Joint-Venture von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und Rheinmetall, wird die Fahrzeuge mit einer mittelkalibrigen Bewaffnung in einem fernbedienbaren Turm ausliefern. Der BOXER wird damit um die neue Fahrzeugvariante als Infantry Fighting Vehicle erweitert. Die Produktion findet bei den beiden Mutterhäusern von ARTEC statt. Gefertigt werden 53 Fahrzeuge bei KMW und 35 Fahrzeuge bei Rheinmetall.

VILKAS Prototype June 2016Litauen

Die Deutsche Bundeswehr hat bereits über 400 und die Armee der Niederlande 200 BOXER in unterschiedlichen Varianten in Nutzung oder im Beschaffungsprozess. Mit den litauischen Fahrzeugen sind damit bereits knapp 700 Fahrzeuge bei drei Nutzerstaaten unter Vertrag.

Der BOXER ist weltweit eines der bestgeschützten 8×8-Radfahrzeuge. Er bietet der Besatzung höchsten Schutz vor Minen, Sprengfallen und Beschuss und zeichnet sich durch hohe Mobilität sowohl auf der Straße als auch in schwerstem Gelände aus. Das modulare Konzept aus Fahr- und Missionsmodul bietet eine hohe Flexibilität und Variantenvielfalt.

Text und Foto: © www.kmweg.de, www.rheinmetall.com

Verwandte Themen: