hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Neue Wege in der Mikroskopie

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Bild-Zeiss-Mikroskpie(Dr. Bernhard Ohnesorge und Dr. Ulrich Simon von Carl Zeiss überzeugen sich von der Leistungsfähigkeit des neuen Zoom-Mikroskops Axio Zoom.V16 beim 12. Tag der Mikroskopie in Jena.)

 

 

Dieses Jahr fand der 12. Tag der Mikroskopie von Carl Zeiss erstmalig auch unter Beteiligung europäischer Kunden statt. Am 8. und 9. November 2011 nahmen rund 500 Anwender aus Forschung, Lehre und klinischer Routine die Gelegenheit wahr, sich über Produktinnovationen von Carl Zeiss zu informieren. In Vorträgen, Workshops und vor allem im Gespräch mit Spezialisten von Carl Zeiss bekamen die Teilnehmer neue Wege aufgezeigt, die sie mit der Mikroskopie in Zukunft beschreiten können.

 

Bei der Eröffnung stellte die bekannte Sandkünstlerin Aljona Voynova in einer faszinierenden Show die besonderen Momente heraus, die mit der Mikroskopie und damit mit der Unternehmensgeschichte von Carl Zeiss verknüpft sind. In der anschließenden Rede spannte Dr. Ulrich Simon, Leiter des Unternehmensbereiches Mikroskopie, den Bogen von den Entdeckungen Robert Kochs bis zu den Herausforderungen der modernen Hirnforschung in einer alternden Gesellschaft.
Dr. Alexander Aulehla, Entwicklungsbiologe aus Heidelberg, sprach in seinem Fachvortrag über Multiphotonen Imaging in Mausembryonen. Seine Forschung thematisiert zeitliche Aspekte der embryonalen Entwicklung.

Zahlreiche neu in den Markt eingeführte Mikroskope und Mikroskopsysteme wurden im Jenaer Volksbad erstmals einem größeren Publikum vorgestellt. In diesem Jahr lag ein besonderer Schwerpunkt auf Elektronenmikroskopen und Softwarelösungen für die Forschung im Bereich Biowissenschaften.

Carl Zeiss
Die Carl Zeiss Gruppe ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie. Carl Zeiss bietet innovative Lösungen für die Zukunftsmärkte Medical and Research Solutions, Industrial Solutions, Eye Care und Lifestyle Products an. Im Geschäftsjahr 2009/10 erwirtschaftete die Gruppe rund 2,98 Milliarden Euro Umsatz. Mit dem Geschäftsjahr 2010/11 wird der Brillenglashersteller Carl Zeiss Vision als eigenständiger Unternehmensbereich integriert (Umsatz im Geschäftsjahr 2009/10 rund 880 Millionen Euro). Die Carl Zeiss Gruppe beschäftigt damit weltweit rund 24.000 Mitarbeiter, über 10.000 davon in Deutschland. Die Unternehmensbereiche von Carl Zeiss halten in ihren Märkten führende Positionen. Die Carl Zeiss AG, Oberkochen, ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung.

Carl Zeiss Mikroskopie
Der Unternehmensbereich Carl Zeiss Mikroskopie gehört zur Carl Zeiss Gruppe. Als weltweit einziger Hersteller bietet Carl Zeiss Mikroskopie Licht- und Elektronenmikroskopiesysteme aus einer Hand. Mit einem umfassenden Produktportfolio werden Forschungs- und Routineanwendungen in den Biowissenschaften unterstützt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Materialforschung in Industrie und Akademia. Das Produktportfolio umfasst Lichtmikroskope, 3D-Mikroskopsysteme sowie Spektrometer jeweils mit den entsprechenden Softwarelösungen. Das breite Angebot an Partikelstrahlsystemen reicht von Rasterelektronenmikroskopen bis hin zu innovativen Helium-Ionen-Mikroskopen. Ein breites globales Support- und Service-Netzwerk unterstützt Kunden in der Anwendung. Hauptsitz der Carl Zeiss Microscopy ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen, Göttingen und München sowie in Großbritannien und den USA. Weltweit beschäftigt der gemeinsame Unternehmensbereich etwa 2.500 Mitarbeiter.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.zeiss.de/mikrotag
Text und Bild: Carl Zeiss Mikroskopie

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert