hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Saab und Helsing streben strategische Zusammenarbeit im Bereich des Elektronischen Kampfs an

Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Berlin, 31, Mai 2022 – Die Zukunft des Elektronischen Kampfs (EK) erfordert fortlaufend kurzfristige Weiterentwicklung und Adaption – den Schritt zum kognitiven EK. Die Partnerschaft von Saab und Helsing bietet der Luftwaffe marktverfügbare, souveräne und zukunftssichere Lösungen für diese Herausforderung. Im Mai 2022 unterzeichneten Anders Sjöberg, Geschäftsführer der Saab Deutschland GmbH, und Dr. Gundbert Scherf, Mitgründer und Geschäftsführer der Helsing GmbH, eine Absichtserklärung zur strategischen Zusammenarbeit beider Unternehmen im Bereich des kognitiven EK. Im besonderen Fokus liegen hierbei luftgestützte Systeme der Luftwaffe für den EK sowie ihre bodengebundenen Komponenten.

Der EK ist für die Luftwaffe von rasant wachsender Bedeutung: Die Bedrohungslage durch gegnerische Beeinflussung des elektromagnetischen Spektrums, welche die eigene Operationsführung und Kommunikation stören oder gar verhindern, birgt große Herausforderungen. Gleichzeitig ergibt sich mit der Nachfolgeentscheidung für den Tornado ECR durch den Eurofighter eine einmalige Gelegenheit, um in das Zeitalter des kognitiven EK einzutreten und den kontinuierlichen Fähigkeitsaufwuchs mit einem Software-first Ansatz zukunftssicher und reaktionsschnell zu gestalten.

8347f84a6d9df7ab 800x800ar

Anders Sjöberg, Geschäftsführer der Saab Deutschland GmbH, Stephanie Lingemann, Director Programmes Helsing GmbH, Matthias Amthor, Head of Strategy and Business Development Saab Deutschland GmbH und Dr. Gundbert Scherf, Mitgründer und Geschäftsführer der Helsing GmbH. (Foto © Saab)

„Für eine zukunftssichere Befähigung der Luftwaffe für den Elektronischen Kampf wird ein Schulterschluss der am besten positionierten Unternehmen im Bereich Sensorik und Künstlicher Intelligenz (KI) benötigt. Die Kombination marktverfügbarer, state-of-the-art Sensorik mit modernster KI-Technologie ist in dieser Form in Europa einmalig“, sagte Anders Sjöberg, Geschäftsführer der Saab Deutschland GmbH, anlässlich der Unterzeichnung der Absichtserklärung.

„In Konflikten mit Gegnern auf Augenhöhe spielt der Elektronische Kampf eine zentrale Rolle – und er wird durch den Einsatz von Software zunehmend dynamischer. Die Bundeswehr muss auf diese Herausforderung in Aufklärung, Führung und Wirkung vorbereitet sein. Das geht nur mit KI-basierter Informationsverarbeitung: Mit ihr werden Fähigkeiten kontinuierlich adaptiert und weiterentwickelt. Gemeinsam bieten Saab und Helsing der Bundeswehr eine marktverfügbare, souveräne und zukunftssichere Lösung: Saab als führender Hersteller von EK-Systemen und Helsing als Vorreiter in der nationalen Schlüsseltechnologie, der Software für den kognitiven Elektronischen Kampf“, fügte Dr. Gundbert Scherf, Mitgründer und Geschäftsführer der Helsing GmbH, hinzu.

Mehr dazu unter www.saab.com

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert