hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Technologiegruppe General Atomics Europe eröffnet Hauptstadtbüro unter Leitung von Frank Sitta

Advertisement
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Dresden/Berlin, 22. März 2022 – Die Technologiegruppe General Atomics Europe verstärkt ihre Präsenz in Deutschland und eröffnet in diesem Zuge ein Hauptstadtbüro im Berliner Regierungsviertel. Die Leitung hat Frank Sitta übernommen. Der 43-jährige Politikwissenschaftler war bis 2021 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion. In der neu geschaffenen Position vertritt er die Interessen der Unternehmensgruppe im politisch-parlamentarischen Raum.

Frank Sitta

Foto: Stella von Saldern

General Atomics Europe (GA-Europe) ist eine integrierte Technologie-Gruppe für Luftfahrt, Infrastruktur und Nachhaltigkeit mit Hauptsitz in Dresden-Sie ist bereits seit 30 Jahren am deutschen Markt tätig und gehört zur weltweit agierenden General Atomics Group, ein amerikanischer, familiengeführter Technologie-Konzern. Die Unternehmen der GA-Europe organisieren anspruchsvolle Geschäftsfelder in der Hochtechnologie und setzen Maßstäbe in der Luftfahrt der Zukunft. Zudem sind sie ein verlässlicher Partner für Infrastruktur auf der Schiene, der Straße und auf Wasserwegen. Neben der Gestaltung der Zukunft von Lebensräumen sorgen sie im Bereich Nachhaltigkeit dafür, dass Rohstoffkreisläufe in Industriepro-zessen, bei Technologiemetallen und in der Elektromobilität geschlossen werden.

„Es ist eine besondere Herausforderung für eine derart diversifizierte Unternehmensgruppe wirkungsvolle Interessenvertretung zu leisten“, erläutert Frank Sitta. Er berichtet an Stefan Klein, der die Strategische Geschäftsentwicklung der Gruppe in Deutschland verantwortet. „Das Hauptstadtbüro wird das weitere Wachstum unserer Unternehmensgruppe unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Sitta einen branchenübergreifend erfahrenen Experten gewinnen konnten“, so Stefan Klein.

Frank Sitta studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach einigen unternehmerischen Projekten verstärkte Sitta 2015 sein politisches Engagement in der FDP. Er war Landesvorsitzender der FDP Sachsen-Anhalt, Mitglied im Präsidium der FDP und als Mitglied des Deutschen Bundestages stellvertretender Fraktionsvorsitzender mit Zuständigkeit für Verkehrs-, Digital-, Bau-, Umwelt-, Klima- und Landwirtschaftspolitik innerhalb der FDP-Bundestagsfraktion. Sitta trat 2021 nicht wieder zur Wahl an, um sich beruflich zu verändern.

Mehr dazu unter www.ga-europe.com

Verwandte Themen: