hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Hochgeschützt und hochmobil – Mercedes-Benz Special Trucks übergibt erste geschützte Transportfahrzeuge ZETROS GTF an die Bundeswehr

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

12-A-1370

Wörth, 13. Dezember 2012 – Mercedes-Benz Special Trucks hat die ersten geschützten Logistikfahrzeuge ZETROS 4×4 GTF zum Liefertermin offiziell an die Bundeswehr übergeben. Am 6. Dezember 2012 übergaben Yaris Pürsün, Leiter Produktion Mercedes-Benz Trucks und Leiter Mercedes-Benz Special Trucks sowie Michael Dietz, Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Special Trucks, die Schlüssel an Thomas Wardecki, Vizepräsident des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw). Für den Bedarfsträger übernahm Generalleutnant Manfred Engelhardt, Stellvertretender Inspekteur der Streitkräftebasis, die Schlüssel und übergab sie an Hauptmann Stephan Laux, Leiter Kraftfahrausbildungszentrum Mechernich, wo bereits seit einigen Wochen Kraftfahrer am ZETROS ausgebildet werden.

Bis Ende dieses Jahres liefert Mercedes-Benz der Bundeswehr insgesamt 25 ZETROS in das Materialwirtschaftszentrum Einsatz der Bundeswehr in Hesedorf. Von dort sollen die ersten geschützten ZETROS im März 2013 nach Afghanistan verlegt werden.

Am 14. Mai 2012 hatten das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) und die Daimler AG die Lieferung von 110 ZETROS GTF im Zeitraum 2012 bis 2014 vereinbart. Damit liefert Mercedes-Benz die ersten Geschützten Transportfahrzeuge nach dem GTF-Fähigkeitsprofil der Bundeswehr.
„Mit dem Geschützten Transportfahrzeug ZETROS GTF zeigt Mercedes-Benz, wie schnell ein spezifisches Produkt in kleiner Stückzahl mit den Qualitätsmerkmalen der Großserie hergestellt werden kann“, stellte Yaris Pürsün fest. Michael Dietz ergänzte: „Der ZETROS GTF ist das einzige geeignete Produkt, das in der Zuladungsklasse 5 Tonnen alle Kundenforderungen erfüllt. Nur sieben Monate nach Auftragserteilung haben wir 25 Fahrzeuge ausgeliefert, wie im Vertrag vereinbart.“
Thomas Wardecki bewertete den ZETROS als „das zurzeit modernste und ausgereifteste geschützte Transportfahrzeug in seiner Nutzlastklasse“. Und weiter: „Der ZETROS wird unsere Soldatinnen und Soldaten im Einsatz in die Lage versetzen, ihre vielfältigen Transportaufgaben zu erfüllen, ohne dabei auf eine leistungsstarke Schutzausstattung verzichten zu müssen.“ Generalleutnant Engelhardt zeigte sich beeindruckt von dem „rüstungstechnischen Sprint“, mit dem der ZETROS als erstes Geschütztes Transportfahrzeug aus dem GTF-Projekt realisiert wurde. „Damit erhalten auch die Logistiker den Schutz, wie er mit der geschützten Beweglichkeit für landgestützte Operationen gefordert wurde. Der ZETROS ist das erste Logistikfahrzeug, dass für alle notwendigen Führungsmittel sowie für eine Waffenstation vorgerüstet ist.“

Geschützte Logistikfahrzeuge aus der Serie (Armouring off-the-shelf)
Mit der Einführung des Mercedes-Benz ZETROS GTF in der Zuladungsklasse fünf Tonnen, ist erstmals mit einem hochmodernen Fahrzeug der Einstieg in den klassischen Bereich der GTF gelungen. Das Haubenfahrzeug ZETROS 1833A 4×4 GTF ist speziell für den Betrieb in schwerem Gelände ausgelegt. Mit robustem Fahrwerk und hochgeschütztem Fahrerhaus bietet der ZETROS GTF den Soldaten den gleichen Schutz wie die bisher eingeführten GFF. Den Soldaten im Einsatz steht damit ein geschütztes Transportfahrzeug für vielfältige Aufgaben zur Verfügung, das die persönliche Sicherheit deutlich erhöht und ihnen damit das Vertrauen gibt, ihren Auftrag auch bei hohem Bedrohungspotential sicher und zuverlässig ausführen zu können.

Schutz der Mannschaft
Die geschützte Kabine bietet der Besatzung zwei vollwertige Sitze und Stauraum für ihre persönliche Ausrüstung sowie für Kommunikationseinrichtungen. Die aus Panzerstahl mit zusätzlichen Schutzelementen gefertigte Kabine entspricht den Anforderungen der STANAG 4569 und AEP 55 und schützt die Besatzung vor den Auswirkungen von Beschuss mit Handwaffen, Artillerie-Splittern und Ansprengungen mit Minen und IED (Improvised Explosive Device). Serienmäßig ist die Kabine für die Aufnahme einer ferngesteuerten Waffenanlage vorgesehen und mit einer leistungsfähigen ABC-Schutzbelüftung und Klimaanlage ausgestattet.

Sicheres Fahren im Gelände
Für den Antrieb sorgt der 6-Zylinder-Reihendieselmotor OM 926 LA mit einer Abgasemission nach Euronorm 3, der auch mit schlechten Betriebsstoffqualitäten, wie sie unter Einsatzbedingungen vorkommen, seine Leistung von 240kW und ein maximales Drehmoment von 1.300Nm über einen großen Drehzahlbereich entwickelt. Die Zugkraft wird über ein vollautomatisches Getriebe Allison 3000 SP mit sechs Vorwärtsgängen unterbrechungsfrei auf die zwei permanent angetriebenen Achsen übertragen. Damit steht vor allem in schwerem Gelände immer die optimale Zugkraft zur Verfügung und der Fahrer kann sich vollständig auf die Geländeeigenschaften konzentrieren.

Hohe Mobilität gewährleistet
Mit dem Haubenkonzept wurde die Motor-Getriebeeinheit über der Vorderachse unter einer Haube angeordnet, die für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten unabhängig von der Kabine nach vorn gekippt werden kann und den Zugang zu den Aggregaten freigibt. Aus dieser Anordnung von Antrieb und Kabine schafft das Haubenkonzept eine niedrige Gesamthöhe des Fahrzeugs, die nicht nur die taktische Mobilität verbessert, sondern auch den Transport mit der Bahn und im Flugzeug durch Einhalten entsprechender Transportprofile ermöglicht. Nicht zuletzt ergibt sich aus dem Haubenkonzept eine gleichmäßigere Achslastverteilung, die sich bei einem Lastkraftwagen auf Grund unterschiedlicher Nutzlasten im Betrieb stark verändert.

Text und Foto: Mercedes-Benz
Weitere Informationen:
www.media.daimler.comundwww.mercedes-benz.com

Verwandte Themen: