hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Rumänien kauft weitere Patriot-Luftverteidigungssysteme

Dieser Beitrag hat kein vorgestelltes Bild.
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Bukarest/Rumänien, 1. November 2018 – Die rumänische Regierung unterzeichnet eine Vereinbarung mit der US-Armee über den Kauf von drei weiteren Patriot®-Luftverteidigungssystemen der US-Armee. Zugleich hat die rumänische Regierung die entsprechenden finanziellen Mittel an die US-Regierung überwiesen. Der Kauf der zusätzlichen Feuereinheiten erfolgt im Rahmen des „Foreign Military Sales (FMS)“-Prozesses des US-Verteidigungsministeriums. Der FMS-Prozess kommt auch bei der bereits im Mai geschlossenen Kaufvereinbarung über das erste rumänische Patriot-System zur Anwendung.

Raytheons Patriot-System ist ein rein defensives System und bildet das Rückgrat der NATO-Verteidigung gegen ballistische Raketen, Marschflugkörper, modernste Flugzeuge und Drohnen.

„Rumänien kauft das weltweit fortschrittlichste, leistungsfähigste und modernste Abwehrsystem gegen taktische ballistische Raketen”, sagt Mike Ellison, Raytheons Country Manager für Rumänien. „Patriot wurde tausende Male getestet und hat sich im Einsatz wiederholt bewährt. Um es auf den Punkt zu bringen: Patriot rettet Leben.”

Fünfzehn weitere Partnerstaaten vertrauen für den Schutz ihrer Bürger und Streitkräfte auf das Patriot-System. Hierzu zählen neben den USA auch sechs europäische Staaten: Deutschland, Griechenland, die Niederlande, Spanien, Polen und Schweden.

Alle rumänischen Patriot-Feuereinheiten werden neu produziert. Das Patriot-System ist auf dem aktuellsten Stand der Technik und gleicht nur noch im Namen und äußerem Erscheinungsbild dem System, das die NATO im Kalten Krieg geschützt hat. „Rumäniens Patriot-Feuereinheiten werden die gleiche Hard- und Software wie die Systeme der US-Armee haben”, sagt Michelle DeMaio, Raytheons Programm Managerin für Patriot in Rumänien. „Dadurch wird Rumänien noch besser in der Lage sein, gemeinsam mit der US-Armee und anderen NATO-Verbündeten zu üben.”

Die Beschaffung von Patriot durch Rumänien ist ein wichtiger Teil der Zusage Rumäniens gegenüber der NATO, mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigungsausgaben aufzuwenden. Mit der verkündeten Vereinbarung erfüllen die rumänischen Streitkräfte ihren Plan zur Beschaffung von vier Feuereinheiten. Damit nähern sich die rumänischen Streitkräfte auch dem von rumänischen Spitzenpolitikern kürzlich geäußerten Beschaffungsziel von insgesamt sieben Patriot-Systemen an.

Das Abkommen zwischen Rumänien und der US-Armee schafft die Voraussetzungen für den Beginn der Vertragsverhandlungen zwischen der US-Regierung und Raytheon.

@Raytheon

Verwandte Themen: