hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Großprojekt für Kieler Werft German Naval Yards Kiel GmbH

Advertisement
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Kiel, 7. September 2021 – Zwei sogenannte Ankerziehschlepper (AHTS-Schiffe – engl. Anchor Handling Tug Supply) sollen zu den stärksten Notschlepp- und Bergungsschleppern der Welt umgebaut werden.Mit der Auswahl aus über zehn europäischen Wettbewerbern zum Umbau zweier Hochleistungsschlepper hat die Kieler Werft German Naval Yards (GNYK) ein Großprojekt an Land gezogen und leistet damit zugleich einen Beitrag zur nachhaltigen maritimen Kreislaufwirtschaft in Europa. Die beiden zehn Jahre alten Schiffe wurden bisher zur Unterstützung von Offshore-Plattformen eingesetzt. Nach dem Umbau, der etwa sechs Monate dauern wird, sollen die Schiffe von der französischen Marine multifunktional als Notfallschlepper und Feuerschiff sowie als maritime Krankenstation eingesetzt werden.

20210907 GNYK we

Foto © GNYK

Die derzeit unter den Namen „Garnet“ und „Diamond“ fahrenden Schiffe standen bisher im Dienst des norwegischen Offshore-Unternehmens „Siem“ und werden noch in dieser Woche in Kiel erwartet. Sie sind 91 Meter lang, erreichen eine Geschwindigkeit von mehr als 17 Knoten und besitzen einen umweltschonenden Hybridantrieb.

Nach dem Umbau werden die beiden Schiffe zu den leistungsfähigsten Bergungsschleppern der Welt zählen. Die Indienststellung ist für das zweite Quartal 2022 geplant. Auftraggeber ist das französische Unternehmen Les Abeilles International.

Mehr dazu unter www.germannaval.com

Verwandte Themen: