hhk-logo-small

Ihre Sucheingabe

[naviPost_search]

Großauftrag für Rheinmetall – Internationaler Partner ordert weitere Kits zur Fuchs 2-Fertigung 

Foto © Rheinmetall
Login für Abonnenten

Erhalten Sie jetzt einen Zugang zu den Magazinen von Hardthöhenkurier:

Partner unsere Sonderpublikationen

AFCEA Sonderpublikationen

Düsseldorf, 29.01.2024 – Rheinmetall hat von einem internationalen Partner den Auftrag erhalten, Bausätze für gepanzerte Fahrzeuge des Typs Fuchs 2 zu liefern. Die Fertigung soll im Partnerland erfolgen. Die aktuellen Folgeaufträge beinhalten auch Kits zur Umrüstung sowie die Lieferung von Ersatzteilpaketen. Das Volumen des Auftrags liegt im dreistelligen MioEUR-Bereich. Er wurde im Dezember 2023 eingebucht. Die Kits und Umrüstkits werden zwischen 2024 und 2028 ausgeliefert.

Die Fertigungsstätte im Partnerland konnte in den vergangenen Jahren einen Wertschöpfungszuwachs sowie Investitionen zur Gewährleistung von Bearbeitungs-, Schweiß- und Oberflächenbehandlungsschritten verzeichnen. Die strategische und langjährige Partnerschaft tritt damit in eine neue, erfolgversprechende Phase ein, die auch die Möglichkeit eines künftigen Exports von Fuchs 2-Fahrzeugen aus dem Partnerland beinhaltet.

Mit der großvolumigen Beauftragung wird die Fuchs 2-Erfolgsgeschichte fortgeschrieben. Bei der Bundeswehr ist der Fuchs als vielseitiger 6×6-Radpanzer seit fast einem halben Jahrhundert in der Nutzung. Bis heute wurden insgesamt rund 1.800 Fuchs-Fahrzeuge gebaut. Streitkräfte zahlreicher Nationen setzen sie in unterschiedlichsten Varianten ein, etwa als Mannschaftstransportfahrzeug, Gefechtsstand oder Ambulanz sowie zur ABC-Aufklärung. Die Bundes¬wehr nutzt den Fuchs 1 seit 1979 in einer Vielzahl von Versionen. Mehr als 100 Fahrzeuge vom Typ Fuchs 1 waren unter anderem in Afghanistan im Einsatz. Der Fuchs 2 ist eine Weiterentwicklung des Fuchs 1, unter anderem mit einem vergrößerten Innenraum, einem leistungsstärkeren Triebwerk, einem modernisierten Fahrwerk, einem verbesserten modernen Schutz und einer digitalen Fahrzeugelektrik.

Die Bundeswehr verfügt insgesamt über rund 940 Fuchs-Fahrzeuge, davon 272 vom Stand 1A8. Bereits diese Fuchs 1-Version gewährleistet gegenüber älteren Modellen einen erheblich verbesserten Schutz vor Minen und Sprengfallen, gleichzeitig wurde der ballistische Schutz der Fahrzeuge erhöht. Zu den wesentlichen Modifikationen des Fuchs 1A8 zählen strukturelle Änderungen der Wanne, neue Sitze und Sitzaufhängungen im Mannschaftsraum für eine Entkopplung vom Wannenboden, Verstärkungen der Radkästen, Türen und Scheibenaufnahmen sowie zusätzliche Staukästen und Verstärkungen im Außenbereich.

Mehr dazu unter www.rheinmetall.com

 

Verwandte Themen:

Einen Kommentar abschicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert